Follow me:

Wir knüpfen neue Haarbande – Love, Peace and Hair

Was ist „Haarbande“?

 

Ist das nicht ein wunderschöner Banner?

So ein wenig Retro-70ies, genau wie ich es mag, gepaart mit einem Hauch an Verspieltheit.
Der Name „Haarbande – Love, Peace and Hair“ korrespondiert hervorragend mit dem visuellen Eindruck, wie ich finde.

Der Banner steht für eine neue Kooperation von 10 Bloggerinnen, die alle durch die Bank entweder lange Haare haben, auf dem Weg dorthin sind, oder schlicht und ergreifend Interesse an Haarpflege mitbringen.
Mit Haarbande ist also nicht eine wilde Rasselbande gemeint, die kreischend umher läuft und wilde Streiche ausheckt, sondern eher zarte Bande, welche zwischen uns geknüpft werden und uns verbinden.

Weniger pathetisch ausgedrückt:
Zehn Mädels, zehn verschiedene Schöpfe und ein gemeinsames (haariges) Thema, welches am 10. eines jeden Monats um 18 Uhr unter die Lupe genommen wird. 

Ich freue mich, dass ich Teil dieser Kooperation sein darf und finde es total spannend, ein-und dasselbe Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu lesen.

Zentrale Anlaufstelle sämtlicher Artikel wird, neben den Blogs der Teilnehmerinnen (und meinem selbstverständlich) die neu gegründete Seite Haarbande sein. Wer sich also gezielt für das Thema Haare interessiert, kann den Blog gerne via FacebookInstagram und/oder Bloglovin abonnieren.

Bevor ich die einzelnen Teilnehmer der Kooperation und ihre Blogs vorstelle, möchte ich, speziell für neue Leser, noch kurz zu mir und meinen Haaren kommen:

 

Me, my hair and I

 

 

 

Ich habe relativ glattes Haar, welches mir ungefähr bis zur Mitte der Brust reicht und ich in meiner Naturhaarfarbe Dunkelblond spazieren führe. Das einzelne Haar ist sehr fein und empfindlich, doch es befinden sich derer viele auf meinem Kopf. Die magische Formel für alle Insider lautet 1b F 8,5 und 70cm laut SSS.
Wenn sie doch nur so wollen würden wie ich! Es sind nämlich richtige Diven, die schneller splissen, brechen und sich verknoten als ich bis zehn zählen kann.
Argh! Deswegen (und überhaupt immer) bin ich sehr experimentierfreudig was meine Haarpflege betrifft und probiere vieles aus.
Das reicht von verschiedenen Haarwaschmethoden wie Haarwäsche mit RoggenmehlSeife, oder Shampoos über DIY-Panschereien wie selbstgemachtes Rosen-Protein-Spray oder eine selbstgerührte Haarkur bis hin zu Spielereien mit Cassia und Pflanzenhaarfarbe von Radico.Trotz aller bisherigen Bemühungen bekomme ich den Spliss schwer in den Griff, weswegen es mich dann und wann überkommt und ich frustriert zur Schere greife und mir ein ordentliches Stück Haar absäble. Bei mir geht Schönheit der Haare klar vor Länge, denn zuppelige Enden um jeden Preis sind nicht mein Fall, was den Weg zu langen Haaren nicht unbedingt leichter macht.
Wie lang die Haare noch werden sollen? Hmm, schwierig. Taille wäre schon schön, wenn die kleinen Biester sich kooperativ zeigen, was sie bisher nicht wirklich tun.
Vor etwa einem Jahr habe ich die Frage nach dem wieso, weshalb und warum von langen Haaren schon einmal beantwortet und dort auch von meinem anderen Gegner, dem kreisrunden Haarausfall berichtet. Klopf aufs Holz, an dieser Front herrscht (vorerst) Ruhe. Aber man weiß ja nie……Genug gejammert. Alles in allem mag ich meine Haare ziemlich gern. :-)

Wer ist mit im Bunde, bzw. in der Bande?

 

1. Ronjas Blog „Alles über“ gibt es mittlerweile schon seit September 2007, und
wie der Name schon sagt findet sich dort so ziemlich alles: Reisetipps, Buchbesprechungen, (größtenteils) vegane Rezepte, Konzertberichte,  Filmkritiken und Reviews ihrer liebsten Kosmetikprodukte. Natürlich sind auch ihre Haare ein großes Thema, insbesondere Haarschmuck und Pflegeprodukte (gerne auch aus Übersee). Ronjas hellbraunes Haar geht aktuell bis zur Hüfte, der große Traum ist aber die klassische Länge.

 

 

 2. Erbse, aka Blanc et Noir (Kosmetik-vegan), absoluter Frisuren-Noob, schreibt seit 2009 über

vegane (Natur-)Kosmetik und Allem was damit zusammenhängt. Eines ihrer
Steckenpferde ist die alternative Haarpflege mit Kräutern und Wascherde, weil
ihr das Spielen damit große Freude bereitet und ihre Kopfhaut herkömmliche Shampoos
nicht verträgt. Ihr Haar ist hüftlang (91 cm, SSS), ganz dem Klischee
entsprechend mit Henna gefärbt ;D und von glatter Struktur (1bMii).

 3. Valandriel bloggt über Naturkosmetik und Haare. Auffallend bei ihr sind die langen roten Haare, die über einen Meter lang sind und noch Unterkante Po erreichen sollen! Man findet bei ihr neben Beiträgen über Naturkosmetik auch die Themen Haarpflege, Haarfarbe, Haarschmuck und Produktreviews.

 

4. Auf ihrem Blog Haarsaite schreibt Jenny viel über das ThemaFotografie. Das lässt sich gut mit ihrer Liebe zu langen Haaren vereinen, denn immer wieder kann man auch schöne Fotos von Haarschmuck und Frisuren sehen. Jennyhat hüftlange rote mit Henna gefärbte Haare, weswegen man auf ihrem Blog auchWissenswertes über Henna finden kann.

 5. Ivy von ivysveganpoison.com bloggt sich quer durch alles
rund um Beauty und Lifestyle in vegan. Besonders vegane Haarfarben und milde
Pflege sind ständiges Thema. Frisuren und Haarschmuck kommen im Alltag und auf dem
Blog leider etwas zu kurz, zumindest bisher…

 6. Seit fast sieben Jahren ist Lavinja von „Lavinjas kleineHaarwelt“ auf der Reise zu Rapunzelhaaren. Begonnen bei kurz vor Brustlänge,

ist sie nun ungefähr bei Mitte Oberschenkel angelangt. Auf ihrem Blog findet
sich neben der Dokumentation der Wachstumsfortschritte, dem Hin und Her auf der
Suche der optimalen Pflege und ihrem Weg von gefärbtem Haar zur Naturhaarfarbe
auch ihre Leidenschaft für dekorative Kosmetik – egal ob Drogerie oder High End
Marken.

7. Melanies große Leidenschaft ist Naturkosmetik. Das ist auch das Hauptthemaihres Blogs Nixenhaar. Eigentlich liebt sie Ihre Haare aber fast genauso und ist daher kreativ mit Pflege, Haarschmuck und Frisuren.

 8. Julia von Tried-It-Out schreibt über Naturkosmetik,

Nachhaltigkeit und grünen Lifestyle. Seit sie ihre Haare herauswachsen lässt,
beschäftigt sie sich mehr und mehr mit natürlicher Haarpflege. Außerdem färbt
sie ihre vielen und leicht welligen Haare liebend gerne mit Pflanzenhaarfarbe
rötlich. Im Alltag bevorzugt sie der Einfachheit halber unkomplizierte
Frisuren, mit zunehmender Länge freut sie sich jedoch schon darauf,
aufwändigere Frisuren ausprobieren zu können.

 9. Wuschelines Haarvorbild ist Merida. Deshalb lässt sie ihre ziemlich dicken und
ziemlich welligen rotbraunen Haare seit sechs Jahren wachsen. Startlänge war 1
cm, nun ringeln sie sich zwischen Hüfte und Steiß. In ihrem Blog geht es vor
allem um die Pflege der immer hungrigen, trockenen Wuschelmähne, sowie um
Frisuren und Haarschmuck. Immer wieder bloggt sie auch über Kosmetik und andere
schöne Dinge des Lebens.
 
Ich habe nicht zuviel versprochen, eine bunte Mischung, oder?
In dem nächsten, gemeinsamen Post am 10.7. wird das Thema „Lange Haare im Sommer“ sein.
Seid gespannt!
Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

13 Comments

  • Reply wuscheline

    Na, kreischend umherzulaufen habe ich nicht vor. :) Aber den ein oder anderen Streich auszuhecken (uns tolle Themen für die Haarbande auszudenken) durchaus! :)

    11. Juni 2016 at 12:22
  • Reply Valandriel Vanyar

    Bei deinen Haarproblemen fällt mir nur ein: was an der Pflege drehen und Spliss Schnitt statt Spitzenschnitt, denn Spliss befindet sich nie nur in den Spitzen =) Deine Haare sind dick und sehen gesund aus, da geht sicher noch einiges mehr an Länge!

    11. Juni 2016 at 21:57
    • Reply DurchgrueneAugen

      An der Pflege drehen wirds wohl sein, denn ich mache wirklich oft S&D. Ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass nach 2-3 Tagen schon wieder Sollbruchstellen, also weiße Punkte und die ersten gesplissten Haare sichtbar sind. Der Spliss sitzt auch überall unterhalb der Ohren…Es ist echt nervig, da das einzelne Haar so empfindlich ist….
      Ich hoffe echt ich finde die Stellschraube, an der ich noch drehen kann.
      LG!

      11. Juni 2016 at 22:49
    • Reply Valandriel Vanyar

      Man erwischt nie alles bei S&D… daher sind das meist eher übersehene Stellen. Wobei ich auch sagen muss: so ganz weg bekomme ich diese Stellen auch nie. Stört mich auch nicht, denn sofern es nur wenig ist und der Gesamteindruck gut plus die Kante annehmbar (sofern man eben keine Fairytale-Ends möchte), passt das für mich so =)

      12. Juni 2016 at 11:20
    • Reply DurchgrueneAugen

      Jup, sehe ich auch so. Mich nervt eben nur, dass ich eigentlich alle 3 Tage S&D machen müsste, da meine Haare eben so schnell wieder splissen. Aber solange ich das nur sehe und andere meine Haare als halbwegs gesund einstufen, muss ich mich wohl damit abfinden! :-)

      12. Juni 2016 at 21:50
  • Reply Silberblut

    Von mir gibt es ein High Five für´s absäbeln!
    Ich mache das auch regelmäßig.
    Eigentlich ein wunder, dass meine Haare länger werden, obwohl ich bestimmt ein mal im Jahr 10 cm abschneide… Meine Spitzen sind oft aber dann auch enfach nur trocken, und ich mag dieses unbeschwerte Kämmgefühl wenn man ein paar cm. abgeschnitten hat.
    So komme ich nie bei klassik an ;)

    12. Juni 2016 at 11:19
    • Reply DurchgrueneAugen

      Geht mir auch so. Das Gefühl nach dem Schnibbeln, wenn man die frische Zopfquaste dann anfässt, ist genial. Ich bin definitiv auch Team Schönheit und nicht Team Länge um jeden Preis. :-)

      12. Juni 2016 at 21:52
  • Reply Julia Trieditout

    Danke für die tollen Artikel-Verlinkungen, da mache ich mich gleich mal ans Schmökern! :) Roggenmehl habe ich auch einmal versucht, bin aber leider nicht dabei geblieben, weil es nach einer Weile nicht mehr die gewünschten Ergebnisse hervorgebracht hat. :) Liebe Grüße!

    12. Juni 2016 at 13:26
    • Reply DurchgrueneAugen

      Gerne, liebe Julia!
      Wenns nicht klappt, dann isses ja auch nicht so tragisch. Gibt ja genug andere Methoden, stimmts? Bei mir klappten vor 2 Jahren Shampoobars extrem gut, jetzt trocken sie meine Haare total aus. Komisch, sowas.
      LG!

      12. Juni 2016 at 21:53
  • Reply Lavinja

    Das mit den Schneidegelüsten kenne ich auch nur zu gut. Liegt bei mir an den "Färbeleichen", die ich immer noch habe. Ab einer gewissen Länge merkt man einfach stärker, dass das gefärbte Haar ordentlich was mitgemacht hat. Hab deshalb erst letztens mich von fast 15cm Länge getrennt. Die Spitzen haben es mir echt gedankt.

    12. Juni 2016 at 16:41
    • Reply DurchgrueneAugen

      Das glaub ich Dir!
      Ich hatte ja gehofft, meine Haare werden widerstandsfähiger wenn erstmal alle Blondierleichen raus sind. Nun, das sind sie seit 2 Jahren, und dennoch….^^ Meine Haare sind aber auch feiner als Deine!

      12. Juni 2016 at 21:55
  • Reply Die Haarbande stellt sich vor » Haarbande

    […] vegan poison Die schwarze SchönheitAlles überDurch grüne AugenBlanc et NoirLavinjas kleine HaarweltWuschelineTried it […]

    18. Juni 2016 at 17:55
  • Leave a Reply

    CommentLuv badge
    ""