Follow me:

Verreist: Mit leichtem NK-Gepäck

Morgen geht es endlich mal raus aus der Stadt und rauf auf die Insel. Die Nordsee, genauer, Föhr, ruft mit feinem Sandstrand, den Reetdachhäusern und einer steifen Brise. 12 Tage des süßen Nichtstuns. Wie ich mich darauf freue! 

Vor dem Urlaub heißt es aber packen. Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, da ich stets Sorge trage, etwas Wichtiges zu vergessen. Von daher möchte ich es entspannt, minimalistisch und möglichst platzsparend halten. Das betrifft nicht nur Kleidung und Accessoires, sondern insbesondere auch mein Kultur-und Schminktäschchen, weswegen ich Euch heute zeigen möchte, was bei mir in Sachen Haar-, Körper-und Zahnpflege mit auf Reisen kommt.

Die Produkte sind verpackungsarm, nehmen daher nicht viel Platz ein und beinhalten eine bunte Mischung aus bewährt und geschätzt, sowie neu und bis dato ungetestet.

//Die mit einem Sternchen (*) markierten Produkte sind PR-Samples, die ich kostenlos erhalten habe. Unmarkierte Produkte sind selbstgekauft. Werbung ist es aufgrund der Markennennung in beiden Fällen.//

 

Verpackungsarme und minimalistische Haarpflegeprodukte 

 

 

Festes Shampoo von der Manufaktur Rosenrot

Ich bin ein großer Fan vom festen Haarshampoo, auch Shampoobar, oder wie hier, ShampooBit genannt. Es ist ergiebig, schäumt gut auf und lässt sich, speziell auf Reisen, einfacher handhaben als Haarseife. Man muss mit keiner saure Rinse nach der Haarwäsche nachspülen um das Haar kämmbar zu machen und Kalkseifenbildung zu verhindern, sondern reibt das Stück einfach mehrmals über den Kopf, spült den Schaum aus und fertig.

Ich habe mir das Melisse-Hanf-Shampoo ausgesucht, welches für trockene, regenerierungsbedürftige Haare und Kopfhaut konzipiert ist und für bis zu 60 Haarwäschen reichen soll. Duften tut es schon mal überaus lecker! Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird, da ich von dieser Marke bislang noch nichts ausprobiert habe.

 

Conditioner-Bar von der Cremekampagne (*)

Auch auf den festen Conditioner des Berliner Labels Cremekampagne bin ich schon mächtig gespannt. Anzuwenden ist er wie ein herkömmlicher, flüssiger Conditioner: Die Haarlängen und Haarspitzen damit benetzen, kurz einwirken lassen und gründlich ausspülen.

Die INCIs sind mit gerade mal sechs Inhaltsstoffen, u.a. Kokosöl und Sheabutter, schön minimalistisch formuliert und lassen dennoch auf reichhaltige Pflege hoffen. Ein zarter Kokosduft erfreut die Sinne.

 

Verpackungsarme und minimalistische Gesichts-und Körperpflege

 

 

Seifen-Trio (Minis) von Binu Beauty (*)

Diese zuckersüßen Seifenminis kommen auf alle Fälle mit ins Gepäck, da ich sie nicht nur für das Gesicht, sondern auch für den Körper anwenden werde. Je nach Gusto und/oder Hautzustand kann ich zwischen der Bamboo-Seife für normale/reife Haut, der Calendula-Seife für trockene Haut sowie der Bamboo-Charcoal-Seife für unreine/ölige Haut wählen.

Der Schaum ist seidig-weich und üppig, was die Gesichtswäsche zu einem sinnlichen Vergnügen macht. Mir ist bewusst, dass Seifen, speziell für das Gesicht, nicht jedermanns Sache sind. Ich mag sie dann und wann aber sehr gerne.

 

Deocreme „Kuscheldecke“ von Ponyhütchen

Deocreme muss selbstverständlich mit, und hier greife ich gerne auf eine bewährte Marke, nämlich Ponyhütchen, zurück. Sie unterbindet nicht die Schweißbildung, wohl aber den Geruch, und das bei jeder Temperatur. „Kuscheldecke“ ist mein liebster Duft, denn der Name ist Programm: Einhüllend, warm und weich.

Der 50ml-Tiegel hält schon eine gefühlte Ewigkeit, obwohl mein Mann sehr gerne auch hineinlangt. Nicht nur deswegen, auch der Abwechslung halber, darf beim nächsten Einkauf eine Deocreme der Duftrichtung „Waldnebel“ mit. Gerne auch zwei, dann hat jeder seine Eigene. :-)

 

Verpackungsarme und minimalistische Zahnpflegeprodukte

 

 

Zahnbürste aus Bambus von baumfrei (*)

Ich habe schon einmal eine Zahnbürste aus Bambus, nämlich die Humble Brush, besessen und war leider nicht wirklich zufrieden. Auch wenn ich die Optik und den Aspekt der Umweltfreundlichkeit sehr geschätzt habe, so waren mir schlicht die Borsten zu hart.

Bei dieser Zahnbürste sind die Borsten, die direkt in den Stiel hineingepresst sind, deutlich weicher und leicht unregelmäßig geformt, um alle versteckten Stellen im Mund zu erreichen. Die Bürste liegt gut in der Hand und ist selbstverständlich vegan.

 

Zahnputztabletten von Denttabs

Den Denttabs-Tabletten zum Zähneputzen bin ich schon mehrere Jahre treu und habe ihnen gar einen ganzen Artikel gewidmet. Es gibt sie mit und ohne Fluorid, aber eins haben sie gemeinsam: Man zerbeißt eine Tablette und putzt anschließend mit einer gut angefeuchteten Zahnbürste die Zähne.

Noch immer bin ich begeistert von dem glatten Gefühl auf den Zähnen nach dem Putzen, welches lange anhält. Der Geschmack ist schön frisch, man spart Verpackungsmüll und poliert seine Zähne mit pflanzlicher Zellulose.

 

Kennt Ihr die vorgestellten Produkte bereits? Interessiert Euch ein (oder mehrere) Produkt(e) besonders im Hinblick auf eine ausführliche Review?

Hiermit verabschiede ich mich in meinen Urlaub. Ich gehe nicht davon aus, dass ich von dort aus einen Blogpost veröffentlichen werde, aber Fotos und Stories wird es auf Instagram definitiv geben. :-) Habt einen schönen Herbstanfang!

 

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

2 Comments

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung

    Liebe Meike,
    ich mag solche Einblicke in die Reisekosmetik sehr gern <3 !
    Der Conditioner von der Cremekampagne klingt sehr interessant, genauso wie die Manufaktur des Shampoo Bars. Da muss ich mich mal umschauen (: !
    Ich packe auch immer möglichst minimalistisch/multifunktional und mag das auf Reisen sehr. Auch Pröbchen dürfen da oft mit, denn da hat man den Kopf für's Ausprobieren meist freier als Zuhause (: .
    Waldnebel ist mein absoluter Lieblingsduft von Ponyhütchen *hehe*.
    Liebe Grüße und noch gute Erholung!

    29. September 2018 at 16:10
  • Reply Durch grüne Augen – Naturkosmetik/Green Lifestyle mit Witz und Herz - Geliebt: Favoriten im Oktober

    […] Cleanser, den ich abwechselnd mit den Binu Seifen verwende, die ich im Urlaub im Gepäck hatte, ist eine Wohltat für meine sensible […]

    21. Oktober 2018 at 19:59
  • Leave a Reply

    ""