Follow me:
Ein Stück Käsekuchen mit Limette

Gebacken: Feiner Limetten-Käsekuchen

Uff. Der Frühling hat es bislang ganz schön in sich. Am letzten der drei Urlaubstage in Stockholm bin ich umgeknickt und habe mir einen saftigen Bänderriss zugezogen, der mich noch immer in Schach hält. Das liebliche Duo „Bänderriss und DSGVO“ sorgte dann dafür, dass hier auf dem Blog eine Zwangspause eingelegt werden musste. 

Die DSGVO mit den damit verbundenen notwendigen Veränderungen ( u.a. die schon lang geplante Umstellung dieser Seite auf https) ist erfolgreich gewuppt, nun heißt es, meinen Fuß wieder einigermaßen alltagstauglich hinzubekommen, was sich gewiss noch etwas zieht. Geduld ist definitiv nicht meine Stärke, aber ich brauche aktuell sehr viel davon. Das kommende Wochenende steht das NaturkosmetikCamp bei Berlin an, auf das ich mich seit Februar mächtig gefreut habe, zumal auch zwei meiner liebsten Blogger-Kolleginnen mit dabei sind. Aber auch dieses Unterfangen fällt dank Bänderriss für mich ins -hoffentlich nur sprichwörtliche- Wasser.

Da hilft nur: Zähne zusammenbeißen, aber bitte nur so viel, dass noch eine Kuchengabel dieses Käsekuchens dazwischenpasst. :-) Der zarte, fluffige Käsekuchen mit feiner Limettennote ist wirklich ein Gedicht und lässt den Knöchel zumindest kurzzeitig vergessen.

Entdeckt habe ich das Rezept in einer älteren Ausgabe des Deli-Magazins, das leider leider eingestampft wurde. Ich habe es leicht abgewandelt, letztes Wochenenende gebacken und so viel positive Resonanz erfahren, dass ich es nun veröffentliche.

Schönes soll man schließlich teilen, oder?

 

 

Ihr braucht für eine 26-cm-Springform folgende Zutaten

Für den Boden:

140g zimmerwarme Butter

50g Puderzucker

Eine Prise Meersalz

1 Ei

200g Dinkelmehl (Weizenmehl geht auch)

Für die Füllung:

100g Zucker

80g Puderzucker

100g Dinkelmehl

1 Päckchen Vanillezucker

100ml Bio-Milch

5 Bio-Eier (getrennt)

800g Magerquark

1 TL Abrieb einer Bio-Limette

3 EL Limettensaft

250ml Schlagsahne

Eine Prise Meersalz

30g Speisestärke

Puderzucker zum Bestäuben

 

 

Zubereitung des Limetten-Käsekuchens:

1. Ihr stellt aus der Butter, dem Puderzucker und der Prise Salz mit dem Knethaken des Handrührers einen Mürbeteig her. Das Ei, das Mehl und einen Eßlöffel kaltes Wasser rasch unterkneten, bis die Zutaten sich verbunden haben. Den Teig mit bemehlten Händen zu einem flachen Stück formen, in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde kaltstellen.

2. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, in die zuvor gefettete Springform einbringen und einen Rand von 1 cm hochziehen und gut andrücken. Den Teig mehrmals mit der Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen bei 190° Ober-Unterhitze auf der untersten Schiene für 10-12 Minuten vorbacken.

3. In der Zwischenzeit könnt ihr 100g Zucker, Mehl, Vanillezucker und Milch mit dem Schneebesen gut verrühren. Nacheinander dürfen die Eigelbe, Quark, Limettenschalenabrieb + Saft sowie die Schlagsahne mitspielen.

4. Die zuvor getrennten Eiweiße mit etwas Salz steif schlagen, den Puderzucker und die Stärke zugeben und die Mischung zu einem cremig-festen Eischnee aufschlagen.

5.  1/3 des Eischnees mit dem Schneebesen unter die Quarkmasse rühren, den Rest vorsichtig mit dem Teigspatel unterheben. Die Ofentemperatur auf 170° reduzieren.

6. Nun kann die Quarkmasse auf den vorgebackenen Teig gleichmäßig verteilt und das Ganze auf der untersten Schiene 20 Minuten gebacken werden. Wer vermeiden möchte, dass der Kuchen beim Backen einreißt, nimmt ihn jetzt aus dem Ofen und schneidet rundherum im Abstand von etwa 1 cm zum Rand den Kuchen ein. Dann darf er wieder zurück in den heißen Schlund und weitere 30 Minuten backen. Falls er zu dunkel geraten sollte: Mit Alufolie abdecken.

7. Nach der Backzeit den Kuchen im leicht geöffneten Ofen etwa 10 Minuten auskühlen lassen. Dann könnt ihr ihn herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

8. Ist er kühl, kann die Schönheit mit Puderzucker bestäubt und serviert werden.

 

Zugegeben, der Käsekuchen macht ein wenig Arbeit. Es lohnt sich aber, versprochen! Anders als viele andere Käsekuchen ist er von einer ganz luftigen Konsistenz und macht sich durch den erfrischenden Geschmack nach Limette gerade jetzt im Sommer ausgesprochen gut.

Mögt ihr lieber solch einen klassischen Käsekuchen mit Quark oder einen amerikanischen Cheesecake mit Frischkäse? Ich kann mich da ehrlich gesagt nicht recht entscheiden…..:-)

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

2 Comments

  • Reply Annika

    Der Kuchen sieht wahnsinnig lecker aus! Danke für das schöne Rezept, den backe ich bestimmt bald nach. Limette klingt köstlich.

    Viele Grüße,
    Annika

    22. Juni 2018 at 18:39
  • Reply Meike/ Durch grüne Augen

    Danke, liebe Annika! Ich bin gespannt, wie er Dir schmeckt, berichte dann gerne einmal. :-)
    Liebe Grüße,
    Meike

    22. Juni 2018 at 18:57
  • Leave a Reply

    ""