Follow me:

Gebacken: Vegane Zimtschnecken mit Kardamom

Der 1. Advent steht vor der Tür. Die Zeit der Weihnachsbäckerei hat somit offiziell für mich begonnen und ich liebe es! Backen steht sowieso das ganze Jahr hoch bei mir im Kurs, aber das Backen in der Weihnachtszeit hat seinen ganz eigenen Flair.

Seit Jahren schon backe ich in der Adventszeit bevorzugt Zimtschnecken nach finnischer Art mit viel Zimt und Kardamom. Da ich mich seit einiger Zeit aber verstärkt mit meiner Ernährung auseinandersetze (Wink zu Jenni) und letzte Woche himmlisch leckere vegane Zimtschnecken probiert habe, dachte ich mir, ich probiere es einfach mal aus und schaue, ob sie mir auch selbstgemacht schmecken.
Versuch macht kluch, oder so ähnlich. ;-)

 

Ihr braucht für das Rezept (ergibt ca. 12 Schnecken):

 

1 Würfel frische Hefe (42g)
250 ml lauwarme Sojamilch
100g Rohrohrzucker
500g Dinkelmehl Typ 630
1 Prise Salz
2 EL Sonnenblumenöl
70g Margarine (Alsan)
2 TL Kardamom
3 TL Zimt
4 EL Rohrohrzucker
Mehl für die Arbeitsfläche

 

 

Zubereitung

 

1. Ihr gebt die zerbröckelte Hefe in eine große Schüssel, fügt die warme Sojamilch und einen EL Zucker hinzu, verrührt die Mischung und lasst sie ca. 10 Minuten stehen.

 

2. Gesiebtes Mehl, den restlichen Zucker, Salz, Kardamom und das Sonnenblumenöl werden nun hinzu gegeben und kräftig miteinander verknetet, bis sich ein geschmeidiger Teig bildet, der sich vom Schüsselrand löst. Bei Bedarf noch Mehl hinzugeben, wenn der Teig zu klebrig erscheint.
Den Teig mit einem sauberen Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen mindestens verdoppelt hat. Das dauert ca. 30-45 Minuten.

 

3. Margarine schmelzen (am besten in der Mikrowelle) und mit dem Zucker und Zimt verrühren.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen und sehr großzügig mit der Margarine-Zimtzucker-Mischung bestreichen.
Von der längeren Seite her eng aufrollen und von der Rolle ca. 2 cm lange Scheiben abschneiden.

 

4. Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 200 Grad Ober-und Unterhitze auf der untersten Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 7-10 Minuten backen, bis das Gebäck goldbraun ist.

 

5. Genießen! :-)

 

 

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rezept und hätte nicht gedacht, dass es mit meinem Ursprungsrezept mithalten kann. Doch es muss sich keinesfalls dahinter verstecken, was mich sehr freut.
Sind die Zimtschnecken zu klein, werden sie im Ofen schnell hart. Da den richtigen Moment abzupassen, hat sich als schwierig erwiesen. Also lieber ein wenig größere Schnecken machen, damit sie schön weich bleiben.
Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent!
Was ist Eurer Lieblingsgebäck in der Weihnachtszeit?
Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

8 Comments

  • Reply Ginni

    Wie toll! Ich liebe Zimtschnecken und hatte mir erst gestern tatsächlich überlegt, wo ich auf die Schnelle ein veganes Rezept herbekomme. Deins klingt toll, das werde ich mal ausprobieren :o)

    28. November 2015 at 18:13
    • Reply DurchgrueneAugen

      Na das passt ja ausgezeichnet. ;-) Wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken und hoffe sehr, Du wirst sie genauso mögen wie ich. Hab ein schönes Wochenende!

      28. November 2015 at 18:40
  • Reply Nur mal kurz gucken

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!! Ich liebe Zimtschnecken und verbinde damit immer meine Urlaube in Schweden. Besonders in der Altstadt von Göteborg hat es so unwiderstehlich nach Kanelbullar geduftet. Hach, das war herrlich :-)
    Liebe Grüße
    Nicole

    28. November 2015 at 22:25
    • Reply DurchgrueneAugen

      Gern! :-)
      In Schweden war ich leider noch nie, was ich auch gern bald mal ändern würde, aber ich habe in Finnland oft "Pulla", also Zimtschnecken gegessen. Sind die Schweden auch so verrückt nach Kardamom? Ich glaube, das habe auch aus Finnland mitgenommen….;-)
      Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent!

      29. November 2015 at 11:47
  • Reply Wendys chúchina - Food, Lifestyle and Beauty

    Rate mal was gerade im Ofen ist. Mein Mann ist schon ganz nervös vor Hunger. Aber ein bisschen dürfen sie noch!

    29. November 2015 at 8:55
    • Reply DurchgrueneAugen

      Yeah! Lasst sie Euch schmecken und einen schönen 1. Advent wünsche ich! :-)

      29. November 2015 at 11:48
  • Reply Fräulein Immergrün

    Ohar lecker, ich komm gleich vorbei :D
    Ich liebe Zimtschnecken. In Schweden habe ich mal die größte der ganzen Welt gegessen (2 Hände haben zum halten gerade so gereicht :D). Das Rezept kommt direkt auf die Liste von "musst du in der nächsten Zeit unbedingt machen! :D

    Danke und einen schönen 1.Advent.

    29. November 2015 at 17:00
    • Reply DurchgrueneAugen

      Hihi, ich habe die Menge verdoppelt und die Hälfte eingefroren, um der Gier Herr zu werden. :-) Ich liebe Zimtschnecken auch über alles. Das traditionelle Rezept mit Milch, Butter und Ei war die letzten Jahre schon oberlecker, dieses vegane Rezept schmeckt aber ebenso gut. :-) Mal gucken ob ich mich dieses Jahr noch an vegane Vanillekipferl traue oder sie doch "traditionell" mache. Dir auch liebe Grüße!

      29. November 2015 at 18:43

    Leave a Reply

    ""