Follow me:

Pflanzenhaarfarbe Dunkelblond von Khadi

//Werbung ohne Auftrag (unbezahlt, enthält lediglich PR-Samples)//

Mein Artikel zur Pflanzenhaarfarbe von Radico in der Nuance „Aschblond“ ist der mit Abstand beliebteste und meistgelesene Beitrag auf meinem Blog.  Ich hätte nie gedacht, dass er so durch die Decke gehen würde, ehrlich gesagt. Auf der anderen Seite gibt es einfach beim Thema Pflanzenhaarfarben nur wenige aussagekräftige Vorher-Nachher Bilder im Internet, weswegen es dort wohl eine Lücke zu schließen gilt. 

Da der Radico-Beitrag so gut ankam, werde ich diesen Blogpost über die Pflanzenhaarfarbe von Khadi in der Farbe „Dunkelblond“ ähnlich aufziehen, um einen guten Vergleich zwischen beiden Marken bieten zu können. Auf geht`s!

Ausgangsmaterial vor der Färbung mit Khadi Pflanzenhaarfarbe 

Meine Haare sind ein ziemliches Chamäleon. Ich würde sie als recht dunkles Aschblond bezeichnen, deren Farbe im Sonnenlicht changiert. Mal blitzen goldene, mal rötliche, mal braune Reflexe auf. Alles in allem sind sie ein sattes Dunkelblond und gehen mir etwa zwei Handbreit über die Schulter.

 

 

Da ich meine Naturhaarfarbe sehr mag, stehen krasse Farbveränderungen nicht zur Debatte. Einzig die vereinzelten Silberlinge (die allerdings nur ich sehe, da ich weiß, wo sie sich tummeln) beginnen, mich zu ärgern. Sie waren auch der Grund, warum ich damals zur Radico Pflanzenhaarfarbe gegriffen habe. Wären sie nicht da und würden sich nicht peu á peu vermehren, würde ich lediglich, wie schon oft geschehen, zum farblosen Henna zwecks Pflege greifen.

So möchte ich meine Haarfarbe eigentlich gar nicht groß verändern, sondern lediglich die einzelnen Silberlinge abdecken. Noch kann ich sehr gut mit ihnen leben, aber wer weiß wie es in einigen Jahren aussieht. Ich möchte für später gewappnet sein und ungern mit Chemie färben.

Khadi Pflanzenhaarfarbe in Dunkelblond

Die Naturhaarfarben von Khadi Naturkosmetik vereinen europäische Kosmetik-Standards und traditionelle Aryuveda-Methoden. Die benötigten Rohstoffe werden sowohl von eigenem Anbau, als auch von kooperierenden indischen Bauern bezogen und in mehrstufigen Verfahren extrahiert, um die Pigmente zu erhalten.

Es gibt 15 Farben, die von hellen und goldenen Blondtönen, über Rot-und Brauntönen bis zu sattem Schwarz reichen. Alle Nuancen sind vegan, zertifiziert und zu 100% natürlich.

Meine Nuance „Dunkelblond“ soll laut Beschreibung für ein matt-dunkles Aschblond sorgen, welche das Haar während der Färbung durch Wirkstoffe wie Aloe Vera, Granatapfel und Schwarznuss intensiv pflegt und keine Rotanteile beinhaltet.

Inhaltsstoffe

Indigofera Tinctoria leaf powder, Cassia auriculata Leaf powder, Lawsonia Inermis leaf powder, Punica Granatum rind powder, Uncaria Gambir extract, Cesalpinia Sappan wood powder, Cordia Dichotoma leaf powder, Jatropha Curcas leaf powder, Juglans Nigra husk powder, Quercus Infectoria gall extract, Terminalia Chebula fruit powder, Aegle Marmelos rind powder, Rheum Emodi root powder, Adhatoda Vasica leaf powder, Aloe Barbadensis leaf powder

Packungsinhalt

– 100g Pflanzenpulver
– Handschuhe
– Haube
– Packungsbeilage

 

 

Anwendung der Khadi Farbe Dunkelblond

Ich habe den vollen Packungsinhalt (100g) mit etwa 300ml heißem Wasser (50°C) mit dem Schneebesen zu einer cremigen Paste verrührt. Dann habe ich angefangen, die Masse auf meinem frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haar mit den Händen zu verteilen.

Großer Pluspunkt: Die angerührte Farbe hat sich sehr gut verteilen lassen, nicht gespritzt und hat für meine vielen Haare gut ausgereicht. Ein wirkliches System habe ich beim Auftragen nicht, ich bemühe mich einfach, alle Haare zu erwischen und die Masse gut einzukneten. Auf die beigefügten Handschuhe verzichte ich dabei stets, da ich ohne Handschuhe ein besseres Gefühl beim Einarbeiten habe.

Nachdem alle Haare bedeckt waren, habe ich die Längen auf dem Kopf zusammengenommen, etwas eingerollt und die Haube aufgesetzt. Über die Haube kam noch ein Handtuch, um die Wärme besser speichern zu können.

Laut Packungsbeilage sollte die Farbe 30 Minuten für ein dezenteres, helleres Ergebnis und 60 Minuten für die volle Dröhnung, also einen dunklen, schön satten Ton einwirken. Ich entschied mich für letztere Variante nach dem Motto „wenn schon, denn schon“.

Das Ausspülen der Färbung gestaltete sich, wie üblich bei pflanzlichen Haarfarben, als recht zeitintensiv. Frisch geputzt sollte das Badezimmer im übrigen auch nicht sein. :-) Der Haarverlust hielt sich aber erfreulicherweise sehr in Grenzen und übertraf die Menge einer normalen Shampoowäsche nicht. Ganz wichtig: Es sollte kein Shampoo oder anderes Reinigungsmittel zum Auswaschen der Farbe, lediglich klares Wasser, benutzt werden. Nach der Färbung ist es gut, mindestens 24, besser noch 48 Stunden mit der nächsten Haarwäsche zu warten, damit die Farbpigmente sich vollends entfalten können.

Ergebnis

Bereits beim vorsichtigen Entwirren der Haare mit dem Holzkamm kamen mir meine Haare wesentlich dunkler vor als sonst. Ich habe sie wie üblich lufttrocknen lassen und am nächsten Morgen bei indirektem Tageslicht (extra nicht in der direkten Sonne) fotografiert.

 

 

 

Oha, ein deutlicher Farbunterschied, das Haar ist wesentlich dunkler und noch kühler als zuvor. Ein richtig satter, leuchtender Ton ohne jegliche lästigen Rotreflexe, der sehr natürlich und lebendig aussieht. Und wie es sich erst anfühlt! Seidig, weich und dennoch griffig. Man spürt die geballte Ladung an Pflege, die mein Haar abbekommen hat.

Ich habe die Haare ca 40 Stunden nach der Färbung erstmalig mit Haarshampoo gewaschen, nachdem ich zuvor über Nacht, wie empfohlen, ein paar Tropfen des Vitalisierenden Haaröls von Khadi (ebenfalls PR-Sample) habe einwirken lassen, um die Farbpigmente zu versiegeln. Nach dem 1. Einshampoonieren war das Wasser leuchtend petrolfarben, nach der 2. Runde blieb es klar. Ich wollte herausfinden, ob sich die Haarfarbe nach der 1. Shampoowäsche verändert, ob sie ein wenig heller werden würde und hätte den Effekt für Euch auch festgehalten.

Dem war aber nicht so, das Haar erstrahlte nach dem Trocknen in demselben dunklen Glanz wie zuvor. Das meine ich wörtlich, der Glanz ist unübersehbar.

Fazit

Ich bin sehr zufrieden mit Khadi Dunkelblond, da es meine Haare wunderbar gepflegt, seidig und in einer tollen, satten Farbe zurückgelassen hat.

Zugegeben, erst war ich etwas erschrocken, denn ich hatte noch nie so dunkle Haare. Viele Leute assoziieren mit „Blond“ einen hellen, gelblich-weißen Ton und wissen nicht, dass der Farbton „Dunkelblond“ sogar dunkler als braune Haare sein kann. Da ich die Farbe volle 60 Minuten auf dem Kopf hatte, ist sie natürlich, wie zu erwarten, auch sehr dunkel ausgefallen. Mit 30 Minuten Einwirkzeit hätte ich meine Naturhaarfarbe vermutlich besser getroffen. Womöglich bin ich von Natur aus gar nicht dunkelblond, sondern eher ein aschiges Mittelblond? Man weiß es nicht genau. Mittlerweile finde ich die Nuance extrem hübsch und bin der Meinung, dass sie mir als Sommertyp gut zu Gesicht steht.

Die Silberlinge hat die Färbung übrigens ganz gut geschafft, lediglich 2-3 Haare sind trotzig geblieben. Ich muss aber auch erwähnen, dass die weißen Haare viel viel kürzer als der Rest sind, da ich sie dann und wann mit einer Pinzette zupfe. (Ja, ich bin eitel, und ja, noch sind es so wenige, dass ich da hinterherkomme). Vielleicht habe ich sie nicht richtig mit der Farbe erwischt. Ich werde diesbezüglich auf alle Fälle einen neuen Versuch starten.

Vorteile der Khadi Färbung im Vergleich zu Radico:

– Tropffreies Auftragen

– Sehr cremige Masse

– Menge hat gut ausgereicht

– Sehr gute Pflegewirkung

– Komfortableres und haarschonenderes Ausspülen der Haare

– Intensiveres Farbergebnis

– Keine Krümel von der Pflanzenhaarfarbe im trockenen Haar

– Mit 8,90€ etwas günstiger

Nachteile der Khadi Färbung im Vergleich zu Radico:

– Direkt nach der Färbung/dem Trocknen der Haare werden Fingernägel blau/grün, wenn man sich durchs Haar/über die Kopfhaut fährt

– Vereinzelt wurden Silberlinge nicht abgedeckt

 

Ihr seht, Khadi hat bei mir die Nase vorn, obwohl ich mit Radico auch sehr zufrieden war. Ich werde beizeiten die Färbung wiederholen und bin schon gespannt darauf. Von Radico würde ich dennoch sehr gerne einmal die Nuance „Dunkles Aschblond“ ausprobieren.

Wie steht Ihr zu Pflanzenhaarfarben? Gefällt Euch die Nuance Dunkelblond?

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

8 Comments

  • Reply Judith

    Liebe Meike,
    das Ergebnis sieht toll aus an dir! Ich habe auch schon zwei Packungen verwendet und sehe bei mir leider gar keinen Unterschied. Dabei wollte ich einen letzten Rotstich endlich rausbekommen. Bei den Radico Aschblondtoenen war es ähnlich, jedoch bekamen sie einen gaaaanz dezenten indigoartigen Ton, je dunkler das Aschblond und nach einem Monat sah es auch wieder aus als sei nichts passiert. Hatte damals sogar mit meinen abgeschnittenen Haaren unterschiedliche Einwirkzeit ausprobiert. Und rrst bei der Nuance Dunkelstes Aschblond sah ich eine Veränderung obwohl meine Haare damals noch heller waren. Ich habe noch 2 Packungen Khadi Aschblond hier, die ich eigentlich verschenken wollte. Aber wenn ich dein tolles Ergebnis sehe, werde ich es auch noch einmal versuchen, mit längerer Einwirkzeit. Viele Grüße und einen schönen Sonnta!

    2. September 2018 at 10:04
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Judith,
      beim Radico „Aschblond“ wurde mein Haar lustigerweise güldener, also wärmer im Ton und einen Tick heller. Ich kann mich leider nicht mehr genau entsinnen, wielange sich das im Haar bemerkbar machte, da es doch recht nah an meiner Naturhaarfarbe war, außerdem ist diese Färbung schon 2 1/2 Jahre her.
      Dieses Mal ist die Veränderung schon ziemlich krass. Noch nie habe ich so dunkle Haare gehabt! Mir gefällt es, aber es ist schon eine Veränderung. Wäre ich nicht so mutig mit der Einwirkzeit gewesen, wäre meine Naturhaarfarbe wohl exakt getroffen worden. Schauen wir mal, wie es sich entwickelt! :-)
      Liebe Grüße,
      Meike

      3. September 2018 at 16:41
  • Reply Kerstin

    Das ist ja spannend, hätte ich nicht gedacht, dass die Farbe so dunkel wird. Ich habe ganz ähnliche Haare wie Du und habe das Khadi dunkelblond schon eine Weile im Auge, auch wegen meiner Silberlinge. Meine Haare sind allerdings noch komplett ungefärbt, ich zögere, weil ich mich noch nicht ganz von meiner Naturfarbe trennen kann. So ganz wäscht sich das Henna ja nicht raus, oder?
    Danke jedenfalls für die Review & noch einen schönen Sonntag!
    Kerstin

    2. September 2018 at 17:54
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Kerstin,
      ja, ich hätte es ehrlicherweise auch nicht vermutet, obwohl ja klipp und klar dort stand, dass die Haare immer dunkler werden, je länger die Einwirkzeit ist. Und ich habe halt die vollen 60 Minuten einwirken lassen. :-)
      Da meine letzte Färbung zuvor schon 2 1/2 Jahre her war, entspricht das „Vorher“-Bild meiner Naturhaarfarbe.
      Ich kann verstehen, wenn Du zögerst. Meiner Meinung nach hast Du 2 Möglichkeiten: Du traust Dich und nimmst auch die Nuance „Dunkelblond“, lässt sie aber nur 30 Minuten einwirken. Hätte ich das gemacht, hätte ich gewiss meine Naturhaarfarbe getroffen und der Ton wäre wesentlich heller herausgekommen. Oder, Variante 2, Du nimmst eine Khadi-Farbe heller, die Farbe „Mittelblond“, und lässt diese recht lange einwirken. Es könnte hier allerdings sein, dass die Farbe wärmer und goldener als Dunkelblond herauskommt. Aber wenn das kein Problem darstellt, dann nur zu! :-)
      Es würde mich freuen zu hören, wie Du Dich entschieden hast und wie es geworden ist.
      Liebe Grüße,
      Meike

      3. September 2018 at 16:47
  • Reply Andrea

    Die Farbe passt gut zu dir! Ich habe selbst 3 Jahre lang mit Khadi gefärbt, allerdings habe ich hellbraun und Amla/Jatropha gemischt, das gab ein tolles Rotbraun. Meine grauen Haare (und das sind inzwischen richtig viel!) hat es immer gut abgedeckt, außer an den Schläfen. Keine Ahnung warum, aber da haben die Haare die Farbe nicht angenommen. Dummerweise habe ich Khadi irgendwann nicht mehr vertragen, ich bekam übles Kopfjucken. Inzwischen färbe ich wieder konventionell.
    Übrigens habe ich die Pflanzenhaarfarbe immer 2 1/2 bis 3 Stunden im Haar gelassen!
    LG Andrea

    2. September 2018 at 22:30
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Andrea,
      ui, das ist ja schade, dass Du Khadi nicht mehr vertragen hast. Ich finde insbesondere auch die Pflegewirkung enorm und habe das Gefühl, meine Kopfhaut, und natürlich die Haare, haben sich sehr darüber gefreut.
      Farbloses Henna, also Cassia, habe ich auch stets mehrere Stunden im Haar gelassen. Bei „Dunkelblond“ ist die Farbe ja nach dem Ausreizen der maximalen Einwirkzeit schon sehr dunkel herausgekommen. Vermutlich hätte ich schwarze Haare bekommen, wenn es noch länger gegangen wäre. ;-)
      Danke für das Kompliment.
      Liebe Grüße,
      Meike

      3. September 2018 at 16:50
  • Reply Sandra // Green Shades of Red

    Das ist ja echt mal ein glänzendes Ergebnis und der dunkle Ton steht dir ganz ausgezeichnet. Da haben sich das Indigo und die pflegenden Kräuter ja wirklich richtig schön auf deinem Schopf durchgesetzt. <3

    Ich bin gespannt, wie lange die Farbe bei dir so intensiv bleibt (manchmal neigt Indigo dazu, etwas schneller als Henna zu verblassen).

    Liebste Grüße,
    Sandra

    3. September 2018 at 21:46
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Ich musste mich ein wenig daran gewöhnen, da ich noch NIE so dunkle Haare hatte. Aber ja, ich finde den Ton auch wunderschön, muss ich sagen. Danke für das liebe Kompliment!
      Ich werde darüber auf dem laufenden halten, wie lange die Farbe so, wie sie ist, im Haar verbleibt.
      Liebste Grüße back!
      Meike

      4. September 2018 at 12:57

    Leave a Reply

    ""