Follow me:

30-Tage-Challenge mit Grünem Smoothie: Fazit

Das Auge isst, äh trinkt mit: Ein schönes Glas und ein schöner Strohhalm sind ein Muss! So machts gleich mehr Spaß.

Heute ist er nun da, der letzte Tag der Challenge. Ich bin schon ein wenig stolz auf mich, denn bis auf 2 Tage Pause (krankheitsbedingt) habe ich mir jeden Tag meinen Gemüse-Obst-Drink einverleibt.

Wie ich in meinem ersten Post zu Grünen Smoothies schon berichtete, wurde ich jede Woche mit Rezepten, Einkaufslisten und Tipps und Tricks versorgt, wobei jede Woche ein anderes Motto innehatte. Nachzulesen gibt es die Fakten rund um Grüne Smoothies nochmals hier.

Stand in der ersten Woche noch eine langsame und behutsame Herangehensweise an die Grundlagen auf dem Programm, wurde es in Woche 2 schon etwas „abenteuerlicher“, was das enthaltende Grün betrifft. So  landete außer dem in Woche 1 verarbeiteten milden Spinat in dieser Woche Grün-und Schwarzkohl in meinem Mixer. Hui. Das war schon … gewöhnungsbedürftig.

In Woche 3 wurden dann erstmalig sogenannte Superfoods wie Chia-Samen verwendet. Auch hier war ich ein absoluter Neuling und noch nicht dem schon länger schwelenden Hype aufgesessen. Also brav in den hiesigen Bioladen, die Samen gekauft  und für einige Stunden eingeweicht. Da diese aber absolut geschmacksneutral sind, kostete es mich keinerlei Überwindung sie meinem Smoothie beizufügen.

Woche 4 hatte sich die Rückbesinnung auf die eigene Intuition auf die Fahnen geschrieben. Anstatt stoisch die vorgegebenen Rezepte abzuarbeiten und womöglich widerwillig ungeliebte Zutaten zu konsumieren, sollte auf das Bauchgefühl und die Lust auf spezielles Obst und/oder Gemüse gehört werden.
Dies ließ sich einfach realisieren, da man durch die vergangenen Wochen schon eine kleine Routine im Mixen erlangt und ein Basiswissen erarbeitet hatte, welche Früchte mit welchem Gemüse gut harmonieren.
Was für mich konkret hieß: Weg mit zu geschmacksintensivem Kohl, her mit leckerem Spinat. Ich bin wohl ein Smoothie-Weichei. Sei`s drum! :-)

Fakt ist, dass mir das Smoothie-Trinken Spaß gemacht hat und ich mich dabei gut gefühlt habe. Es würde zu weit führen, sämtliche Rezepte, die ich ausprobiert habe, hier aufzulisten und zu kommentieren, aber mein liebstes Rezept möchte ich doch kundtun:

Lieblingsrezept für eine Portion:
1. Eine großer Handvoll frischer Spinat
2. Eine halbe Gurke, wenn kein Bio, dann lieber geschält
3. 1 Apfel
4. 1 kleine reife Banane
5. 1-2 Eßl Chiasamengel
6. 200 ml Wasser

Dieses Rezept, obwohl, oder vielleicht gerade weil es so simpel ist, schmeckt toll und macht lange satt.
Ohne diese Challenge hätte ich mich an das Thema so schnell nicht heran gewagt, von daher bin ich froh, daran teilgenommen zu haben.
Ich denke nicht, dass Smoothies nun zu meiner täglichen Ernährung gehören werden, bin mir aber doch sicher, sie künftig mehrmals die Woche zu trinken. Einfach weil sie gut schmecken und ein gutes Gefühl vermitteln.
Prost!

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

No Comments

Leave a Reply

""