Follow me:

Besucht: Schokoladengießen im Atelier Cacao in Berlin-Mitte

Frühling, ach was sag ich, Sommer in Berlin!
Mit diesem Wetter assoziiert man automatisch Badeseen, Grillabende, Eiscreme…
Ja genau, Eiscreme! Warum zeigt das Bild oben dann eine Schokoladentafel? Weil Schokolade einfach immer geht. Auch im Sommer, denn Schokolade -gute Schokolade- hat für mich schlicht und einfach ganzjährig Saison.

Weil dem so ist und weil eine gute Freundin Geburtstag hatte und gemeinsame Unternehmungen immer ein schönes Geschenk sind, war die Idee geboren, einen sogenannten „Tafelkurs“ im Atelier Cacao zu besuchen. Ziel dieses Kurses ist es, perfekt temperierte, flüssige Schokolade aus der hauseigenen Manufaktur selbst zu einer 100g Tart zu gießen und mit den zahlreichen, angebotenen Zutaten zu dekorieren.

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Sortiment des Atelier Cacao

Das Atelier Cacao wird von zwei Freundinnen betrieben, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben und in ihrem eigenen Betrieb, selbstredend unterstützt von ihrem Team, Schokolade, Trinkschokolade, Marzipan, feine Kuchen und Torten und auch Eiscreme anbieten.
Es werden ausschließlich Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet und mit viel Liebe und handwerklichem Geschick zu wahren Köstlichkeiten verarbeitet.

Wir durften also in die Produktionsräume unterhalb des Cafés/Ladens abtauchen und nach gründlichem Händewaschen in unsere Kittel schlüpfen und das obligatorische Haarnetz aufsetzen.
Dann erfolgte eine Erläuterung des Ablaufs und der zum Dekorieren angebotenen Rohstoffe, die vorab zum Naschen freigegeben wurden.
Ich entschied mich für eine relativ unerschrockene, solide Mischung aus den Zutaten, die ich in und an meiner Schokolade am liebsten mag: Mandeln und Nüsse, hier in Form von Cashewnüssen. Ein paar Kaffeebohnen für das gewisse geschmackliche Extra, Rosen-und Ringelblüten für das Auge, et voilá!

Arbeitsplatz mit der Tafelform aus Metall und den selbst zusammengestellten Rohstoffen

Highlight des Raumes war diese Zentrifuge, gefüllt mit wohltemperierter Zartbitterschokolade, deren Geruch zum Kosten förmlich einlud. Glücklicherweise durfte auch gekostet werden und so wurden Löffel gefüllt mit der samtbraunen Köstlichkeit verteilt und genossen. Ein seliges Grinsen blieb auf den Gesichtern zurück: Schokolade macht eben doch glücklich!

Ein wahrgewordener Traum: Die Zentrifuge

    

Ein Löffel puren Glücks

Anschließend wurde es ernst und ein jeder kam mit seinem Blech, auf dem die Tafelform aus Metall lag, zur Zentrifuge und holte sich seinen 100g Schokoklecks ab, der geschwind mit Hilfe eines Löffels in der Form glattgestrichen werden musste.
Dann ging es ans Dekorieren und Schmücken der Tafeln. Viel Zeit zum kreativen Ausleben blieb allerdings nicht, da die Schokolade ihren flüssigen Zustand innerhalb von einer Minute verlässt.

Nachdem wir unser fertiges Werk im großen Kühlschrank geparkt hatten, erhielten wir noch einen interessanten Exkurs über die Geschichte der Schokolade und konnten reine Kakaobutter sowie eine riesige Kakaobohne bewundern. Zum Knabbern gab es Nibs von weißer Schoki und Vollmilchschokolade sowie kleinste Teilchen der Kakaobohne.
Dann war es auch schon an der Zeit, seine fertige Tafel aus der starren Umarmung des Metalls zu befreien und sie schön zu verpacken.

Erhärtete Schokoladentafel

 

Fertig verpacktes Kunstwerk

Mit der eigenen Kreation in der Tasche ging der kleine Kurs dann zu Ende.
Mein Fazit: Ein extrem süßer Laden mit tollen Produkten sowie einer sehr sympathischen und engagierten Kursleiterin, der man die Liebe zur Schokolade wirklich anmerkt.

Ich werde bestimmt wiederkommen und Kuchen sowie Eiscreme probieren. Dass die Schokolade hervorragend schmeckt, weiß ich ja inzwischen.

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

6 Comments

  • Reply 11iE

    Das ist ja eine wirklich tolle Idee. Wenn ich mal wieder in Berlin bin, muss ich das auch unbedingt ausprobieren. Die Schokoladentafel schaut wirklich toll aus. <3
    LG
    Elfie

    22. Mai 2016 at 21:41
    • Reply DurchgrueneAugen

      Danke! Es hat auch irre viel Spaß gemacht und die Schokolade ist extrem hochwertig und schmeckt klasse. Mit den Zutaten kann man sich richtig austoben, es gibt sogar getrocknete Tomaten..;-)
      Liebe Grüße!

      23. Mai 2016 at 10:47
    • Reply 11iE

      Ich versuche mir das gerade vorzustellen. Getrocknete Tomaten und Schokolade. So richtig gelingt es mir nicht. Ich würde es probieren – könnte sogar interessant schmecken.

      24. Mai 2016 at 18:15
    • Reply DurchgrueneAugen

      Interessant trifft es vermutlich am besten. ;-) Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe genommen, was mir schmeckt. Wäre auch schade, sich die leckere Schoki zu verhunzen…Wobei Experimente per se ja nicht schlecht sind!

      24. Mai 2016 at 18:20
  • Reply Rosemary

    Mmmmmhhhhh… da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen! Mit Schokolade läuft man bei mir auch immer offene Türen ein. Ich kann ja auf alle Chips und Gummibärchen der Welt verzichten, aber auf Schokolade?!? Auf keinen Fall.
    Ein solcher Kurs klingt grandios und das Ergebnis sieht sehr hübsch und lecker aus. Eine schöne Inspiration für ein Geburtstagsgeschenk, vielen Dank. :-)

    Liebe Grüße
    Lena

    24. Mai 2016 at 13:19
    • Reply DurchgrueneAugen

      Hallo liebe Lena,
      ja, da sagst Du was! Bei mir ist es ganz genauso: Ein Leben ohne Chips und Gummigetier geht definitiv, ohne Schokolade keinesfalls.
      Danke für Deine lieben Worte!
      Viele Grüße
      Meike

      24. Mai 2016 at 17:55

    Leave a Reply

    ""