Follow me:

Geleert und (nicht) gemocht im März [Kurzreview]

Was erst nur ein vager Verdacht war, hat sich wieder einmal bestätigt: Der 2-Monats-Rhythmus meines Aufgebraucht-Posts ist eine feste Institution geworden. :-)

Hier also die kleine Sammlung an Produkten für Haare, Gesicht und Körper mit einer zackigen Kurzreview. Wovon trenne ich mich schweren Herzens, was werfe ich im hohen Bogen weg?
Lest selbst:

 

1. Haarpflege

 
Heymountain Haarcreme „Lucky Duck“
Inhaltsstoffe: *Klick*
Dieses vegane Produkt ordne ich zweifellos in die Kategorie „schweren Herzens“ ein, denn sowohl Pflegewirkung, als auch Anwendung und der fröhliche Duft haben es mir sehr angetan. Enthalten sind feine, pflegende Öle, Buttern und Pflanzenextrakte, aber auch eine ordentliche Portion ätherischer Öle.
Wer Heymountain kennt, der weiß, wie stark beduftet deren Produkte sind. Diese Geruchsexplosionen muss man natürlich mögen, was ich speziell bei der Haarpflege tue, denn diese Liaison aus Pomelo, Grapefruit und Vanille duftet nach guter Laune und Sonnenschein.
Die Haarcreme lässt sich wunderbar dosieren und pflegt trockene Haarspitzen oder auch Haarpartien kuschlig weich. Auch als Prewash-Haarkur kam sie bei mir zum Einsatz. Weiterer Pluspunkt: Ich habe sie ein halbes Jahr nach Ablauf des MHD noch verwendet, da weder Konsistenz noch Geruch sich verändert haben.
Ich werde mich sicherlich mal wieder bei Heymountain umschauen und nach Haarcremes stöbern, denn das Konzept überzeugt mich.

2. Körperpflege

 
Alterra Duschgel „Bio-Matcha“ (LE)
Inhaltsstoffe: *Klick*
Dieses Duschgel habe ich Euch ja bereits an dieser Stelle ganz genau vorgestellt, darum möchte ich mir hier gar nicht lange wiederholen.
Kurz und bündig: Angenehmer, frischer Duft, schöne Farbe des Gels und gute Reinigung, ohne meine Haut auszutrocknen. Alterra Duschgels mag ich sehr gern, da sie eine solide Leistung zu einem unschlagbaren Preis bieten.
Dieses hier duftet angenehm würzig und sticht so aus der Masse der Reinigungsprodukte heraus, die oftmals eher süße und/oder fruchtige Geschmäcker bedienen.

3. Gesichtspflege

 
Khadi Kräuter Gesichtsmaske „Sandelholz“
Inhaltsstoffe: *Klick*
Es ist kein Geheimnis, dass ich Khadi Produkte sehr schätze, denn mir gefällt die Symbiose aus moderner Naturkosmetik mit alten, ayurvedischen Traditionen und Rezepturen.
Diese Gesichtsmaske mit Sandelholz ist schon sehr lange Teil meiner Gesichtspflege-Routine und wurde schon bei dem Blogpost meine Gesichtspflege mit Naturkosmetik vorgestellt, auch wenn sich viele andere dort genannte Produkte inzwischen verändert haben.
Die Maske habe ich dann angewandt, wenn ich meine Haut klären und beruhigen wollte und dabei ca. einen Teelöffel der Maske mit etwas Wasser oder Rosenwasser zu einer cremigen Paste vermischt. Obgleich die Kräuter Maske tiefenreinigt, hat sie meine Haut nicht ausgetrocknet, sondern zart hinterlassen. Der erdig-warme Duft tut sein Übriges zur Entspannung. Eine zweite Khadi Maske ist seit einiger Zeit parallel in Gebrauch, aber diese hier ist mein Favorit und wird sicherlich nachgekauft.
 
Alterra Mizellenwasser „Bio-Cranberry“
Inhaltsstoffe: *Klick*
Wie verpackt man einen Verriss möglichst diplomatisch?
Dieses Produkt hat mich wirklich enttäuscht, so sehr ich Alterra generell auch schätze. Gekauft habe ich es mir mit dem Hintergrund, auch einmal ein Mizellenwasser testen zu wollen, da es sich ja seit geraumer Zeit in aller Munde, bzw. Gesichtern befindet. Ursprünglich wollte ich es Karin von Kosmetik natürlich gleichtun, die von dem Cattier Mizellenwasser schwärmte, doch dann entschloss ich mich, erst einmal eine günstigere Alternative auszuprobieren. Wie war das noch, wer billig kauft, kauft zweimal? Diese Weisheit trifft bestimmt nicht immer zu, denn es gibt viele preisgünstige, gute Produkte, aber hier mag ein Körnchen Wahrheit drin stecken.
Das Mizellenwasser brennt fürchterlich in meinen Augen und hinterlässt ein äußerst klebriges Gefühl auf meiner Haut, welches mir so unangenehm ist, dass ich mein Gesicht danach mit einer Reinigungsmilch nachreinige. Die Reinigungleistung als solche ist solide, aber auch nicht überragend. Leider ein Flop.
CremeKampagne Aloe-Vera-Gel
Inhaltsstoffe: *Klick*
Nun ist es also geschehen: Beide Proben der CremeKampagne, über die ich in diesem Blogpost kürzlich geschwärmt habe, sind leer geworden. Zur Hülf!
Ein Nachordern scheint unvermeidlich, denn gerade in der warmen Jahreszeit, die sich in Berlin gern in tropischer Hitze äußert, macht sich das Aloe-Vera-Gel bestens: Es kühlt, regeneriert gestresste Haut und polstert sie durch intensive Feuchtigkeit förmlich auf. Da die Probe mir so zugesagt hat und Aloe Vera ein echter Allrounder in der Hautpflege ist, darf bei der nächsten Bestellung eine Fullsize-Größe einziehen.
CremeKampagne Hyaluronfluid
Inhaltsstoffe: *Klick*
Auch hier muss ein Fullsize-Produkt her, denn der seidige, orangefarbene Durstlöscher tut meiner Haut einfach gut. Wie ich hier bereits schrieb, werde ich das Fluid im Frühling/Sommer im Kühlschrank parken, um den Frischekick dann noch mehr genießen zu können.
Ob pur verwendet oder als Vorreiter für eine Creme oder ein Öl, das leichte Hyaluronfluid zog blitzschnell ein und versorgte meine Haut mit viel Feuchtigkeit, ohne einen klebrigen Film zu hinterlassen.
Kennt Ihr einige der Produkte? Was ist Eure Meinung zu ihnen?
Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

6 Comments

  • Reply strawberrymouse germany

    Dass Codecheck Linalool als "trotz Deklarationspflicht Allergen ohne Bedeutung" beschreibt, finde ich ja großartig.^^ Ganz ohne Ironie: Pomelo, Grapefruit und Vanille tönt fantastisch. Irgendwann muss die HM Haarcremes noch mal ausprobieren. Das Aloe Vera Gel rockt! :D

    22. März 2016 at 21:04
    • Reply DurchgrueneAugen

      Tja, Codecheck halt^^
      Ach Mensch, hätt ich gewusst dass Du prinzipiell Interesse an den Haarcremes von HM hast, dann hätt ich Dir gern was abgefüllt BEVOR es leer ging. Schadö!
      Aloe Vera in da house! :-D

      22. März 2016 at 21:33
    • Reply strawberrymouse germany

      Das ist ja lieb! Irgendwann bestelle ich noch mal…ich bin eigentlich nicht so ein Fan von Leave In Creams (oder allem was mehr Aufwand bedeutet :D), aber aktuell sind meine Haare einfach trocken und ich benutze die Haarecreme von Kastenstein und Bosch und stelle fest, dass das gar nicht "so schlimm" ist ;). Ein Produkt zu bestellen, lohnt aber nicht so recht und alles andere was mich interessiert, finde ich nicht so gut formuliert bzw ich vertrage die Tenside nicht.

      23. März 2016 at 9:29
    • Reply DurchgrueneAugen

      Gerne! Also falls künftig etwas von dem, was ich hier (oder auf Instagram) zeige Dein Interesse weckt und ich noch etwas da habe, schicke ich Dir gerne Abfüllungen. Meistens sind die Sachen generell ja auch nicht sooo günstig, da ist ein Test vorab ne feine Sache.

      23. März 2016 at 10:38
  • Reply Valandriel Vanyar

    Eine Abfüllung kannst du auch von mir haben, Sandra =) Ich liebe Haarcremes! Ich sehe das auch nicht als Aufwand an. Ich muss einfach bei meinen langen getönten Haaren mehr pflegen als nur mit Spülung. Nach dem kämmen abends bisschen was rein und fertig. Dauert keine 2 Minuten und macht viel aus.

    Cremekampagne scheint echt super zu sein, mich lachen die Produkte ja auch sehr an. Aber zuerst mag ich noch paar Gesichtscremes und Öle leeren, zu viel auf einmal mag ich nicht hier haben. Dass dir das Mizellenwasser in den Augen brennt, wundert mich wenig – es ist schon an zweiter Stelle Alkohol enthalten. Mir brennt sowas gleich tierisch, abgesehen vom Austrocknungseffekt (bei mir).

    LG Valandriel

    23. März 2016 at 17:16
    • Reply DurchgrueneAugen

      Jup, angenehm ist das Brennen wirklich nicht und ich habe daraus gelernt, das nächste Mal besser auf die INCIs zu achten, gerade im Bereich der Augen.
      Ich empfinde Haarcremes auch nicht als Aufwand, aber da ist ja jeder anders.
      Cremekampagne ist wirklich super!
      LG!

      23. März 2016 at 18:12

    Leave a Reply

    ""