Follow me:

Getestet: Gesichtspflege und Shampoobar von Isangs aus Kopenhagen [Review]

Knapp zwei Monate sind seit meinem Besuch bei der Manufaktur Isangs im wunderschönen Kopenhagen vergangen. Zwei Monate, in denen ich die hier in diesem Post vorgestellten Produkte kontinuierlich getestet habe, um Euch nun meine Meinung dazu kundzutun.

Vor meinem Blogpost über Kopenhagen und die Firma Isangs hatte ich viele schöne Bilder der einzelnen Produkte im unangetasteten, jungfräulichen Zustand gemacht, die *argh* durch meine fehlende Sicherung und eine nun defekte Festplatte im düsteren Nirwana verschwunden sind. Ärgerlich! Mein gesamtes digitales Leben des Jahres 2015 ist quasi ausgelöscht. Zum Glück habe ich ein funktionierendes Gedächtnis, so dass Erinnerungen sicher gespeichert sind.

Um Euch also weniger schöne Bilder von angewaschenen Seifen und Shampoobars zu ersparen, habe ich das obige Gruppenbild sozusagen re-posted, denn Ihr habt es schon im September gesehen. Glücklicherweise war es bei Blogger gespeichert, so dass meine unbeduftete Salzseife (3. von links im Bild) sowie der Shampoobar (2. Produkt von rechts) sich hier noch strahlend neu präsentieren dürfen, anstatt feucht und angewaschen in der Seifenschale abgelichtet zu werden.

Salzseife für das Gesicht (unbeduftet)

Inhaltsstoffe: *Klick*
Produktmenge: 75 g
Preis: ca. 10,73 EUR
Vorweg schon mal: Ganz große Liebe!
Ich weiß, dass die Meinungen zu Seife und deren Gebrauch grundsätzlich sehr auseinander gehen, aber ich komme generell mit Seife für meine sensible Mischhaut wunderbar zurecht.
Beim Aufschäumen in der Hand mit Wasser bildet sich bei dieser veganen Seife ein üppiger, seidenweicher Schaum, der sich auf dem Gesicht sehr zart und sanft anfühlt. Keine bisher von mir getestete Salzseife hat einen solchen Schaum hervorgebracht. Die Gesichtswäsche wird so zu einem regelrechten Spa-Erlebnis. Fühlt sich gut an, macht Spaß!
Nachdem ich das Gesicht mit lauwarmem Wasser abgespült habe, tupfe ich es mit einem Handtuch sanft trocken. Es spannt nichts, die Haut ist sauber, aber ruhig. Keine roten Flecken oder trockene Stellen, die sonst sehr gern bei mir auftreten.
Regelmäßig morgens und abends kommt die Seife zum Einsatz und wird definitiv nachgeordert.

Antioxidant Skintonic mit Neroli

Inhaltsstoffe noch einmal übersichtlich: *Klick*
Inhaltsgröße: 100 ml
Preis: ca. 14 EUR
Dieses vegane Hydrolat, welches neben Neroli u.a. Aloe Vera-Saft, Apfelessig, grünen Tee und schwarze Johannisbeere enthält, kommt in einer Braunglasflasche mit 100 ml Inhalt und einem praktischen Sprühkopf daher.
Geeignet ist es für alle Hauttypen, insbesondere aber für die „reifere“ Haut, da die vorhandenen Antioxidantien die Zellerneuerung ankurbeln und vor Hautschäden bewahren sollen.
Nach der Reinigung mit der Salzseife sprühe ich mir ca. 4-5 Pumpstöße in das Gesicht und lasse das Tonic kurz einwirken, ehe ich eine Pflege auftrage. Der Sprühnebel ist schön fein und fühlt sich sehr erfrischend auf der Haut an. Einzig der Geruch ist nicht gerade das, was ich als wohlduftend bezeichnen würde, denn der Essig schlägt doch sehr durch. Anfangs fand ich das wirklich arg gewöhnungsbedürftig, mittlerweile empfinde ich den Duft als okay. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. :-)
Von der Wirkung her finde ich es schwierig, ein Tonic für sich allein zu bewerten. Ich vertrage das Hydrolat sehr gut, mag den Akt des Sprühens und das Gefühl dabei, sich selbst etwas Gutes zu tun. Da ich das Tonic stets in Kombination mit Seife und Öl bzw. einem Fluid verwende, kann ich selbstredend nicht einschätzen in wieweit es meiner Haut gut tut. Da meine Haut aber mit dieser Kombination sehr gut fährt und ich auf Hydrolate nicht mehr verzichten mag, schätze ich dieses hier sehr.

Antioxidant Gesichtsöl mit Patchouli-Duft

Inhaltsstoffe noch einmal übersichtlich: *Klick*
Inhaltsgröße: 50 ml
Preis: ca. 14 EUR
Bei diesem Gesichtsöl, welches auch unbeduftet erhältlich ist, habe ich mich für einen Patchouli-Duft entschieden, der sehr angenehm warm, aber nicht penetrant daherkommt. Die Vanille kann man gut herausschnuppern, was ich persönlich als absoluter Vanille-Junkie toll finde.
Die Inhaltsstoffe sind durch die Bank sehr hochwertig, mit dem für die Haut so wertvollen Arganöl an erster Stelle.
Das vegane Öl ist recht leicht und mit der Pipette tropfengenau zu dosieren. Nachdem ich mein Gesicht mit dem Hydrolat eingenebelt und kurz gewartet habe, verteile ich ca 3-4 Tropfen des Öls auf meinem Gesicht und Hals und massiere es leicht ein.
Ich verwende das Öl je nach Bedarf mal morgens und mal abends, jedoch meistens nicht zweimal am Tag, da mir das zu reichhaltig wäre. Es zieht schnell ein und macht unglaublich weiche Haut, die selbst mein Freund kommentierte.
Ich bin sehr zufrieden mit dem tollen Öl und werde zukünftig ein wenig herumexperimentieren, wie ich es mit dem auf dem Heldenmarkt von der CremeKampagne gekauften Aloe-Vera-Gel und dem Hyaluronfluid kombinieren kann.

Shampoobar unbeduftet

Aufgrund des oben erwähnten Crushes meiner Festplatte habe ich leider kein einzelnes Foto des Shampoobars.
Inhaltsstoffe: *Klick*
Produktmenge: 125 g
Preis: ca. 17,43 EUR
Der Shampoobar ist das einzige Produkt, mit dem ich leider überhaupt nicht zurecht komme, auch wenn ich wünschte, es wäre anders. Von den Inhaltsstoffen und vom Waschverhalten mutet der Bar für mich wie eine Haarseife an, auch wenn es sich laut Produktbeschreibung und den Worten der Mitarbeiterin um ein festes Shampoo handelt.
Der vegane Shampoobar schäumt gewaltig und sehr cremig, was sich beim Haarewaschen toll anfühlt.
Ich lasse mein Haar stets lufttrocknen, so dass ich erst nach ein paar Stunden merke, wie die Haare geworden sind. Leider bleiben die Längen nach der Wäsche mit dem Shampoo unangenehm klätschig und ölig und rotten sich zu einzelnen Strähnen zusammen, vollkommen unabhängig davon, ob ich eine Ölkur auszuwaschen habe oder die Haare einfach in einem ganz normalen Rahmen eine Wäsche nötig haben.
Mehrere Male habe ich dem Shampoo eine Chance gegeben, weil ich es gern mögen würde, denn die Inhaltsstoffe finde ich überaus gut. Vielleicht probiere ich es noch einmal mit einer Apfelessig-Rinse nach der Wäsche, wie ich es bei Seife zu tun pflege. Wenn es dann nicht klappt, dann soll es wohl nicht sein. Mein Freund, allerdings kurzhaarig, liebt das Shampoo hingegen sehr und benutzt es regelmäßig.
Fazit: Obwohl das Shampoo und ich wohl keine Freunde mehr werden, finde ich Konzept, Inhaltsstoffe und Preis-Leistungsverhältnis von Isangs großartig und werde definitiv Produkte nachkaufen, bzw. neue Produkte ausprobieren. Salzseife, Hydrolat und Öl sind ein fester Bestandteil meiner Gesichtspflege geworden und tun meiner Haut definitiv sehr gut.
Meine Links führen nicht nur zu den Inhaltsstoffen, sondern auch zum Online-Shop der Manufaktur.
*Interessant für alle Berliner/innen unter Euch: Die Isangs-Produkte gibt es in einem Laden namens LOVT in Charlottenburg zu kaufen. Adresse: Goethestr. 78, 10623 Berlin*
Wer von Euch mag auch Salzseifen für das Gesicht? Wie gefallen Euch die vorgestellten Produkte?
Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

4 Comments

  • Reply Ginni

    Sehr interessante Marke und Produkte, habe ich bisher noch nicht von gehört oder gelesen. Shampoo-Seifen sind nicht so meins, ich bevorzuge dann eher doch die flüssigen Produkte, aber offenbar habe ich auch nicht so viel verpasst.

    18. November 2015 at 18:19
    • Reply DurchgrueneAugen

      Hallo Ginni!
      Ich mag die Produkte echt gern und finde diese kleine Manufaktur so ungemein sympathisch und unterstützenswert. Ich habe ja im Laden gesehen, wie die Produkte hergestellt werden. Hmm, eigentlich mag ich Haarseife und feste Shampoobars ganz gern. Sie sind auch ungemein praktisch auf Reisen. Dieser hier funktioniert bei mir halt nicht. Kann ja nicht jedes Produkt top sein! :-)

      18. November 2015 at 19:26
  • Reply Valandriel Vanyar

    Awww, danke dir für diesen Bericht! Weißt du denn, wo man die Produkte hierzulande kaufen kann? Mich spricht das Patchoulie-Öl an, da scheint ja recht mild zu sein =)

    18. Dezember 2015 at 11:45
    • Reply DurchgrueneAugen

      Hallo Valandriel,
      leider fällt mir ausser der direkten Bezugsquelle in Berlin und dem dänischen Onlineshop keine Einkaufsmöglichkeit ein. Wenn Du magst, fülle ich Dir gern vom Öl was zum Testen ab.
      Lg Meike

      18. Dezember 2015 at 12:34

    Leave a Reply

    CommentLuv badge

    ""