Follow me:

Gerührt: Haarkur selbermachen [DIY]

Folgende Voraussetzungen sind gegeben:

1. Man möchte seinen Haaren etwas Gutes tun
2. Man hat 1-2 Stunden (oder auch gern länger) Zeit

Erkenntnis aus beiden Voraussetzungen: Man rührt sich eine Haarkur selbst zusammen!

Rezept für ein Haarkur-DIY

 

Selbstgerührte Haarkur aus Conditioner, Aloe Vera und diversen Ölen

 

Hier sind alle von mir verwendeten Rohstoffe und Zutaten zu sehen

Ich habe verwendet:

 

a) Conditioner von Jean&Len
b) Aloe Vera Gel von Sundance (bei DM erhältlich)
c) Khadi Amla Öl
d) Aprikosenkernöl
e) Mandelöl
f) ein wenig Wasser

 

Wie gesagt ist man völlig frei in der Zusammenstellung der persönlichen Haarkur. Denkbar ist auch eine ganz puristische Kur in Form von Haarspülung (Conditioner), Olivenöl und Wasser, denn nicht jeder hat eine Vielzahl von Ölen zuhause.

Reine Ölkuren sind auch eine Wohltat für Kopfhaut und Haar, zu bedenken ist allerdings, dass sich reines Öl schwerer auswaschen lässt als die hier beschriebene Kur in Verbindung mit Conditioner. Wer eine reine Ölkur machen möchte, sollte diese so lang wie möglich, am besten über Nacht, einwirken lassen und dann mit Conditioner auswaschen, das geht wesentlich einfacher als mit Shampoo oder Seife.

 

Bei der hier beschriebenen Haarkur sollte man auf einen bewährten Conditioner zurückgreifen. Bei der Wahl der Öle sind den eigenen Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Aloe Vera Gel ist optional, ich verwende es aufgrund der enthaltenen Feuchtigkeit. Wasser spendet natürlich auch Feuchtigkeit, nur muss es irgendwie ins Haar gelangen. Die Mischung mit dem Conditioner sorgt dafür, dass Öl und Wasser sich verbinden und ins Haar eindringen können, um ihm die gewünschte Pflege und Feuchtigkeit zu bringen.

 

Ich trage diese Kur als Prewash-Kur vor der Haarwäsche auf das trockene Haar auf und lasse sie  ca 2 Stunden einwirken. Das Haar wird durch die Kur und vor allem das darin enthaltene Wasser ein wenig feucht, darum setze ich eine Wollmütze auf, was zugleich den Kopf schön warm hält. Die Pflege kann so noch besser einwirken.
Dann wasche ich sie mit ein wenig verdünntem Shampoo aus und freue mich über weiches Haar!
Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

2 Comments

  • Reply Lady Sara

    Die Kur mache ich auch oft. Ich verwende statt aprikosenkernöl allerdings meist jojobaöl und arganöl.
    Das Khadi amlaöl benutze ich auch sehr gern.
    Lg Sara

    21. März 2015 at 14:33
  • Reply DurchgrueneAugen

    Hallo Sara, das finde ich ja gerade so toll am selberpanschen, dass man da so schön variieren kann. Und mittlerweile mag ich beim Amlaöl sogar den Geruch! ;-)

    21. März 2015 at 16:00
  • Leave a Reply

    ""