Follow me:
Bild von 2 amo como soy-Produkten, dem Gesichtsöl sowie des Serums

Geleert und (nicht) gemocht: Oktober bis Januar

Zuerst einmal: Frohes neues 2018! Ich wünsche Euch ein spannendes Jahr voller toller Eindrücke und prägender Erlebnisse. 2018 liegt vor einem wie ein neues Buch, das man gespannt aufschlägt. Hoffentlich schreibt es schöne Geschichten.

In den letzten Monaten hat sich einiges an aufgebrauchten Produkten aus den Sparten Gesichtspflege, Haarpflege und Körperpflege  angesammelt, denen ich nun eine kurze Review verpassen möchte. Wie immer gibt es Produkte, die ich schweren Herzens über den Jordan befördern muss, während bei anderen eher Erleichterung mitschwingt.

Welches Gefühl beschleicht mich wo? Finden wir es heraus!

Die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Produkte wurden mir als kostenlose, unverbindliche PR-Samples zugeschickt.

 

Gesichtspflege

 

 

Lovely Day: Charcoal Manuka PHA Cleansing Mask*

Inhaltsstoffe: *Klick*

Menge: 50g/ Preis: 19€

Diese Maske hat es in sich, denn sie reinigt, strafft, peelt, glättet und beruhigt in einem Abwasch. Meine Haut ist wirklich ein Sensibelchen par excellence, aber sie hat die Maske problemlos vertragen, trotz des enthaltenen Manukas und PHA-Fruchtsäuren. Nachdem ich mir mein Gesicht vor langer Zeit einmal mit (unverdünntem) Teebaumöl quasi weggeätzt habe, bin ich dementsprechend sehr vorsichtig geworden.

Meine Sorgen waren hier aber komplett unbegründet, denn die Maske ist derart sanft, dass meine Haut nach dem Abnehmen nicht einmal gerötet ist, sondern beruhigt, glatt und klar aussieht. Ein weiteres Plus: Trotz enthaltener Aktivkohle und Lavaerde trocknet die Masse auf dem Gesicht nicht an, sondern bleibt geschmeidig, was mir besser gefällt. Zudem ist die Maske sehr ergiebig.

Nachkaufkandidat: Oh yes

 

Amo como soy: Regeneratives Gesichtsöl*

Inhaltsstoffe: Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil, Squalane, Plukenetia Volubilis (Inca Peanut) Seed Oil, Passiflora Edulis (Passionfruit) Seed Oil, Oenocarpus Bataua Fruit Oil, Rosa Canina (Reship) Fruit Oil, Oenothera Biennis (Evening Primrose) Oil, Parfum, Tocopherol, Mauritia Flexuosa (Buriti) Fruit Oil, Helianthus Annuus Seed Oil, Linalool, Citronellol, Limonene, Citral

Menge: Mini-Probiergröße, leider weiß ich die exakte Menge und den Preis nicht

Diese süße Probefläschchen des regenerativen Gesichtsöls hat mir außerordentlich gut gefallen. Der Duft, der zum Niederknien ist und Wohlbehagen und Entspannung auslöst, zieht sich durch das gesamte Sortiment von amo como soy.

Neben hochwertigen Ölen wie Hagebuttenkernöl, Nachtkerzenöl, Mandel-und Aprikosenkernöl sowie Squalan sind auch exotische Öle wie Patauá-Öl und Bio Sacha Inchi-Öl, das Signature Öl der Marke, enthalten. Trotz der Vielzahl an Ölen legt sich das Produkt federleicht auf das Gesicht und zieht im Nu ein. Meine Haut und ich mochten es sehr.

Nachkaufkandidat: Ja

 

Amo como soy: Repair Serum*

Inhaltsstoffe: Aloe Barbadensis Leaf Juice, Aqua (Water), Plukenetia Volubilis (Inca Peanut) Seed Oil, Glycerin, Xanthan Gum, Aesculus Hippocastanum Seed Extract, Sodium Hyaluronate, Bisabolol, Algae Extract, Melissa Officinalis Leaf Water, Euterpe Oleracea (Acai) Fruit Extract*, Benzyl Alcohol, Parfum, Citric Acid, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Dehydroacetic Acid, Sodium Hydroxide, Sodium Phytate, Linalool, Phenethyl Alcohol, Citronellol, Limonene, Citral, Alcohol

Menge: 30ml/ Preis: 62,95€

Über das Serum habe ich in meinem Post der sommerlichen Favoriten für das Gesicht bereits geschwärmt. Nun ist es alle und ich sehr betrübt, denn ich habe es wahnsinnig gerne benutzt und mich schon bei der abendlichen Gesichtsreinigung auf den Pflegeschritt gefreut.

Über den Duft muss ich nichts mehr sagen, ich denke, mein Punkt ist deutlich geworden. :-) Hmmmm. Ein Traum. Das Serum ist, bzw. war herrlich dünnflüssig und ließ sich so schnell und unkompliziert verteilen. Meine Haut es förmlich aufgesogen und fasste sich anschließend glatt und seidig an. Ein Feuchtigkeitskick, der das Gesicht nicht nur erfrischt und enorm durchfeuchtet, sondern auch beruhigt und versorgt zurückgelassen hat.

Nachkaufkandidat: Trotz des stolzen Preises bestimmt mal, denn er lohnt sich

 

Antipodes: Juliet Skin-Brightening Gel Cleanser

Inhaltsstoffe: *Klick*

Menge: 200ml/ Preis: ca. 37,39€

Der Cleanser ist leider ein Produkt, welches für mich nicht funktioniert hat. Das fängt beim Geruch an, der mir so gar nicht zusagt, geht über das Wascherlebnis an sich, bis hin zum Hautbild nach der Reinigung.

Der Duft wird als fruchtig beschrieben, einer Mischung aus Apfel und Kardamom. Klang verlockend, denn ich mag Kardamom sehr gerne. Hier kann ich ihn leider überhaupt nicht herausschnuppern und empfinde den Geruch generell als stechend, seifig und eher unangenehm.

Das Gel ist dünnflüssig, schäumt gut, trocknet meine Haut aber ein wenig aus. Prinzipiell denke ich, dass es von vorneherein ein Fehlkauf für mich war, da der Cleanser für normale bis eher fettige Haut konzipiert ist, meine Haut aber eine sensible Mischhaut ist, die momentan eher zu Trockenheit neigt. Da die Bewertungen recht euphorisch sind, mag das Produkt für andere Hautbilder perfekt geeignet sein. Ich bin aber anscheinend mit eher milchigen Rezepturen, die sanft und reizarm sind, besser bedient.

Nachkaufkandidat: Nein

 

Haarpflege

 

 

Less is more: Cajeput Pure Balance Shampoo*

Inhaltsstoffe: Aqua, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Glycerin, Sodium Lauryl Sulfoacetate,Sodium Cocoyl Glutamate, Decyl Glucoside, Sodium Chloride, Xanthan Gum, Melaleuca Leucadendron Cajaputi Oil, Melaleuca Viridiflora (Niaouli) Leaf Oil, Pelargonium Graveolens (Rose Geranium) Oil, Cedrus Atlantica Wood Oil, *Oenothera Biennis (Evening Primrose) Oil, Melissa Officinalis Leaf Extract, Parfum (*essential oils incl. Benzyl Benzoate, Citronellol, Geraniol, Limonene, Linalool), +Cocos Nucifera Oil, (Soy-)Lecithin, Cyamopsis Tetragonoloba (Guar) Gum, Alcohol, Arginine, Polyglyceryl-4 Cocoate, Citric Acid, Coco-Glucoside, Glyceryl Oleate, Glyceryl Caprylate, Hydrolyzed Wheat Protein, Levulinic Acid, p-Anisic Acid, Tocopherol 

Menge: 200ml/ Preis: 25€

Ich sage es gleich vorweg: Dieses Shampoo war ein Volltreffer. Sowohl mein Mann, als auch ich waren von der ersten Benutzung an hin und weg. Das Shampoo versprüht einen eher herben, frischen, scharf-krautigen Geruch, den man mögen muss und der auf mich wunderbar erfrischend und klärend gewirkt hat.

Im Gegensatz zu vielen Naturkosmetik-Shampoos, die sich eher widerstrebend auf das Schäumen eingelassen haben, können hier wahre Schaumberge produziert werden. Nach dem Ausspülen fühlen sich die Haare geglättet und seidig an, so als hätte ich einen Conditioner benutzt. Das Shampoo ist trotz seiner guten Reinigungskraft sanft zur Kopfhaut und trocknet sie nicht aus. Die Haare sind auch im trockenen Zustand dank der enthaltenen Aloe-vera und des Nachtkerzenöls seidig und gepflegt.

Nachkaufkandidat: Unbedingt, auch wenn ich gerne mal einen Vergleich zum Mallowsmooth Shampoo ziehen würde. Ob mich das ebenso begeistert?

 

Urtekram: Nordische Beeren, Shampoo für strapaziertes Haar

Inhaltsstoffe: *Klick*

Menge: 250ml /Preis: 6,95€

An der schicken Verpackung konnte ich einfach nicht vorbeigehen…Beerentöne sind von jeher meine große Schwäche, sei es auf den Lippen, bei der Kleidung, oder eben bei Verpackungen.

Leider hat die das Shampoo nicht ganz das gehalten, was die verheißungsvolle Verpackung mir persönlich suggeriert hat. Ich hatte mir ein feuchtigkeitsspendendes, nährendes Shampoo, was mir ähnlich seidiges Haar und eine ruhige Kopfhaut wie jenes von Less is more beschert, erhofft. Das Produkt war solide, hat seinen Job erfüllt, meine Haare aber eher trocken und verknotet hinterlassen. Den Beerenduft konnte ich nur sehr schwach wahrnehmen.

Nachkaufkandidat: Nein

 

Alterra: Mandelmilch-Shampoo Bio-Argan & Bio-Mandel

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycerin, Lauryl Glucoside, Glycine Soja Oil*, Xanthan Gum, Parfum*, Prunus Amygdalus Dulcis Seed Extract*, Plukenetia Volubilis Seed Oil*, Argania Spinosa Kernel Oil*, Sodium Cetearyl Sulfate, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Hydrolyzed Corn Protein, Hydrolyzed Wheat Protein, Hydrolyzed Soy Protein, Leuconostoc/radish Root Ferment Filtrate, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Maris Sal, Linalool**, Benzyl Salicylate**

Menge: 200ml/Preis: 1,99€

Schade. Eigentlich komme ich mit Alterra-Shampoos stets wunderbar zurecht. Speziell das Feuchtigkeits-Shampoo „Bio-Granatapfel & Bio-Aloe Vera“ gehört zu meinen „geht immer“-Shampoos, die mir schnell und unkompliziert fluffige, seidige Haare verschaffen.

Der Duft des Mandelmilch-Shampoos ist absolut toll: Zarter, pudriger, sanfter Babyduft, der mit dem Rosa der Verpackung im Einklang steht. Leider schäumt das Shampoo sehr sehr schlecht, trotz meines Tricks, einen Klecks Produkt in eine Wasserflasche zu geben, mit Wasser aufzufüllen und zu schütteln. Die Haare werden mäßig sauber, aber irgendwie fehlt der Wumms. Nach dem Trocknen sind die Haare irgendwie belegt und fetten schnell wieder nach. Leider nicht passend für mich.

Nachkaufkandidat: Nein

 

Körperpflege

 

 

Logona: Vanilla Feeling Duschbad Shower & Bath

Inhaltsstoffe: *Klick*

Menge: 200ml/Preis: 4,95€

Das Duschgel habe ich sowohl zum Duschen, als auch zum Baden benutzt und beide Varianten funktionieren großartig. Der Duft ist zauberhaft, mit einer Mischung aus Vanille und gelber Frucht wie Orange, Quitte, etc. kriegt man mich ja immer. So eingehüllt wird das Schaumbad oder die Dusche zum puren Vergnügen.

Das vegane Produkt trocknet meine Haut nicht aus, macht einfach Spaß und ist erschwinglich. Top!

Nachkaufkandidat: Ja!

 

Logona: Pink Spirit Sommerdusche*

Inhaltsstoffe: *Klick*

Menge: 200ml/Preis: 4,95€

Auch hier fand ich das Produkt absolut stimmig. Der fruchtig-süße Duft passte in die Sommerzeit, erfrischte und sorgte für gute Laune. Die Süße war nicht zuckerwatten-klebrig, sondern hatte einen frischen Twist, die auch dem Herren der Schöpfung gefiel.

Jetzt im Winter bevorzuge ich vanillige, würzige und pudrige Noten, aber ab Mai darf diese Dusche gerne wieder bei mir einziehen.

Nachkaufkandidat: Ja

 

Urtekram: Duschgel Nordische Beeren

Inhaltsstoffe: *Klick*

Menge: 250ml/Preis: 5,95€

Das Duschgel kaufte ich zusammen mit dem passenden Shampoo. Wie schon gesagt: Ein wunderschönes Gewand, in dem ein für mich leicht enttäuschendes Produkt steckt. Um ehrlich zu sein, kann ich mich gar nicht mehr ganz genau an die Dusche erinnern, was ja bekanntlich Bände spricht.

Ich entsinne mich aber, den Duft, wie beim Shampoo auch, nur äußerst dezent wahrgenommen zu haben und keinen großen Spaß daran gehabt zu haben. Ich sollte also mal andere Duftnoten von Urtekram ausprobieren und schauen, ob sie mich mehr begeistern können.

Nachkaufkandidat: Nein

 

Kennt Ihr einige der Produkte? Wie wichtig sind Euch schöne Düfte bei Haarshampoos und Duschprodukten?

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

16 Comments

  • Reply strawberrymouse

    Ja, Mallowsmooth dürftest Du in Sachen Schaum genauso mögen; verantwortlich ist das SLSA. Anders als Sodium Laureth Sulfate eccozertifiziert, macht viel Schaum, ist auch aber nicht wirklich viel milder. Weshalb das auch nichts für meine sensible Kopfhaut ist.
    Auf die Lovely Day Produkte bin ich auch scharf…habe ich aber noch nicht getestet :D

    10. Januar 2018 at 21:25
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Meine Kopfhaut ist auch sehr sensibel, aber da ich nie ein Shampoo oder eine Waschmethode ausschließlich nehme, klappt das sehr gut. Ich habe immer mehrere Produkte parallel am Start und nehme auch zwischendurch mal Lavaerde und Co. Ich mag SLSA dann, wenn ich Lust auf stärkere Reinigung habe, sehr gerne.

      11. Januar 2018 at 12:21
  • Reply Karin | Green Conscience

    Mhm! Wenn du zur Vivaness vorbeikommst, kann ich mein Amo Como Soy Ölserum mit dir teilen. Der Duft ist himmlisch!

    11. Januar 2018 at 7:24
  • Reply prinzessin_paprika

    Ich bin ja bekennender Lovely Day Fan – der Mellow-Mallow Reiniger ist der erste Gel-Reiniger, den ich ohne Murren vertrage. Sonst mag ich lieber so Öl-zu-Milch Reiniger (wie z.B. von Evolve) – vielleicht mal einen Test wert?

    Beim NK-Shampoo hatte ich bis jetzt häufiger Probleme mit verstärktem Haarausfall (habe die Zuckertenside in Verdacht), weshalb ich auch lieber Erde nehme – oder konventionelle Produkte mit halbwegs umweltverträglichen INCI oder eben NK-Conditioner. Werde aber mal sehen, ob ich von Less Is More eine KLeingröße bekomme, deren Proteinspray liebe ich!

    12. Januar 2018 at 7:57
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Den Mellow-Mallow Reiniger würde ich auch gerne mal probieren, denn bisher fand ich die Produkte von Lovely Day wirklich gut.

      Ui, Haarausfall ist ja wirklich nicht schön, da würde ich auch Alternativen suchen, wie Du es ja tust. Von Less is more gibt es auch so Kleingrößen-Sets, vielleicht schaust Du da mal. Da ist dann auch eine süße Bürste dabei. :-)

      Liebe Grüße!

      12. Januar 2018 at 20:43
  • Reply Schareska

    Liebe Meike vielen Dank für dieses schöne Review. Wenn ich es mit dem Gesichtsöl von amo como soy ergänzen darf… Das Gesichtsöl liegt bei € 62,95/30ml. <3

    12. Januar 2018 at 19:29
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Danke liebe Schareska, für das Kompliment. Ich habe den Preis angepasst. :-) Liebe Grüße! Meike

      12. Januar 2018 at 19:51
  • Reply Fräulein Immergrün

    Hui, da sind ja einige Produkte dabei.
    Zum Thema Gesichtsmilch habe ich auch gerade ein ähnliches Erlebnis gehabt. Die RM von Oceanwell kann ich nicht benutzen. Der Duft hat mich so krass abgeschreckt und Benzyl Alcohol ist auch enthalten – darauf möchte ich in meiner Gesichtspflege verzichten.
    Das ist übrigens bei Amo como soy enthalten, weswegen ich doch keines der Produkte verwenden würde.

    Dass dein Shampoo von Less is more so toll geschäumt hat, finde ich echt super. Bisher habe ich noch keins von dieser Marke erlebt – leider. Das macht es mir auch immer irgendwie schwierig, die Produkte dann anzuwenden.
    Bei den Shampoos von Alterra muss ich mal schauen. Ich bin ja noch auf der Suche, nach MEINEM Shampoo. Aber 2018 hat ja erst angefangen :D

    Grünste Grüße

    14. Januar 2018 at 21:35
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Huhu Kathleen,
      wie meintest Du das genau? Hast Du bisher noch kein Shampoo von Less is more ausprobiert oder hat keines von ihnen geschäumt?
      Ich kann Dir das Alterra Feuchtigkeitsshampoo oder die Shampoos von Logona wirklich empfehlen. Speziell auch hier das Feuchtigkeitsshampoo. Schäumt wunderbar und macht Glänzehaare. Und das zu einem guten Preis!
      Liebe Grüße!

      14. Januar 2018 at 22:31
  • Reply Anne Maue

    Die Proukte von lovely day mag ich auch sehr gerne. Die Beerenserie von Urtekram hat mich nicht so glücklich gemacht. Ehrlich gesagt erinnert mich der Duft eher an Weihnachten als an Beere. Hatte so viel Gutes von Urtekram gehört, aber mich haben die Produkte nicht überzeugt. Habe Shampoo, Leave in spray und Bodylotoin aus verschiedenen Serien.
    MEIN Shampoo ist das Arya Laya Brennessel Lavendel Cremeshampoo. Das erste, bei dem meine Kopfhaut nicht rumzickt und die Friseurin von meinem Naturfriseurt sagte auch, da wären nur gute Sachen drin, so was gutes sieht sie selten bei Kunden.

    14. Januar 2018 at 23:27
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Schade, da geht es Dir wie mir. Irgendwie möchte ich die Marke gerne mögen, denn sie kommen aus Dänemark ( :-)) haben so ein hübsches Design und eine schöne Philosophie, aber sowohl die beiden hier besprochenen Produkte als auch eine Zahncreme waren nicht soooo dolle. Entweder habe ich das für mich richtige Produkt noch nicht gefunden, oder die Marke passt einfach nicht zu mir.
      Von Arya Lara habe ich schon viel Gutes gehört. Das Shampoo schaue ich mir mal an, lieben Dank!

      15. Januar 2018 at 11:32
  • Reply Fashionqueens Diary

    Ich kenne tatsächlich keines der genannten Produkte, muss aber sagen, dass für mich Düfte sehr wichtig sind. Ich bin auch „dezent“ empfindlich bei Gerüchen und wenn dann eines nicht gut riecht, hat es keine Chance, auf Dauer bei mir als Pflegeprodukt einzuziehen. Daher teste ich tatsächlich auch sehr selten andere Produkte und rotiere tatsächlich fast nur bei Duschgel und Bodylotion…aber aus dem NK-Bereich ;)

    27. Januar 2018 at 9:22
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Du hast vollkommen recht, der Duft spielt eine große Rolle. Was bringt mir das tollste Produkt, wenn ich es nur widerwillig oder gar nicht benutze, weil ich den Geruch nicht ertrage? Also entweder unbeduftet oder mit einem tollen Duft, so sollte es sein. :-)
      Liebe Grüße!

      29. Januar 2018 at 13:18

    Leave a Reply

    ""