Follow me:

Getestet: Nachhaltigere (Duft)-Kerzen

Von Kerzen kann ich nie genug bekommen. Ich liebe das weiche Licht und die stimmungsvolle Atmosphäre, die sie generieren. Behaglichkeit pur.

Speziell im Herbst und Winter kommen Kerzen so gut wie täglich zum Einsatz, um der Dunkelheit zu trotzen. Duftkerzen stehen bei mir neben normalen Kerzen sehr hoch im Kurs, denn schöne Düfte tragen enorm zum meinem Wohlbefinden bei. 

„Früher“ habe ich gerne Yankee Candles angezündet, da es eine schier unendliche Auswahl an Düften gibt und sie in allen Farben und Formen daherkommen. Mittlerweile sind mir die Yankee Candles aber zu penetrant und künstlich im Geruch, das Design der Gläser ist mir zu schreiend-bunt und auch die Tatsache, dass Paraffin verwendet wird, stößt mir ein wenig auf.

 

Nachhaltigere Alternativen zu Yankee Candle & Co

Glücklicherweise gibt es mittlerweile viele Alternativen, die nicht nur schöner duften, sondern auch optisch ordentlich was hermachen. Viele Duftkerzen bestehen aus recycelten Glas-oder Weinflaschen und es wird Soja-, Bienen-, oder Rapswachs verwendet.

Die nachhaltigeren Duftkerzen gefallen mir mit ihrem meist schlichten, minimalistischen Design extrem gut und duften herrlich. Dank oftmals verwendeter Deckel kann man die Kerzen auch auf Reisen mitnehmen, um es sich ad hoc wohnlich zu machen.

Ich möchte Euch einige Marken vorstellen, die wunderbare, nachhaltige (Duft)-Kerzen herstellen, welche mich auf der ganzen Linie überzeugt haben. Klar, Düfte sind Geschmackssache und werden sehr individuell wahrgenommen. Die nun folgenden Düfte gefallen mir jedoch durch die Bank alle, und das soll was heißen!

Die mit einem Stern (*) versehenen Produkte habe ich in Form von PR-Samples für den Artikel kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. 

GEPA-The Fair Trade Company

 

 

Fangen wir doch mit den Kerzen von GEPA an, die unbeduftet sind und aus nachhaltigem, zertifizierten Palmwachs bestehen. Die hier gezeigte Stumpenkerze in einem wunderschönen Petrol, eine meiner Lieblingsfarben, ist vegan und wurde in einer indonesischen Kerzenmanufaktur handgegossen und durchgefärbt.

Bereits vor dem ersten Anbrennen war ich heftig in die seidenglatte Haptik und die tolle Farbe verliebt. Da die große Schwester (Größe M) dieser Kerze bereits restlos abgebrannt wurde, habe ich für das Foto die kleine Variante angezündet. Die Kerze brennt sehr ruhig und mit großer Flamme gleichmäßig herunter und schafft ein unglaublich warmes, einladendes Licht.

Dies ist Größe S, die etwa 35 Stunden lang Freude macht. Wir hatten bei GEPA ordentlich zugeschlagen und zusätzlich zu den Stumpenkerzen jeweils drei Tafelkerzen in zwei verschiedenen Farben, ebenfalls aus Palmwachs, sowie den hier gezeigten Kerzenuntersetzer aus Palewa-Stein sowie zwei Kerzenständer aus Palewa-Stein gekauft. Ach ja, einen Kerzenuntersetzer aus Kupfer gab es auch noch. Mit allen Produkten sind wir hochzufrieden und ordern gewiss bald Nachschub, denn der Winter ist noch lang. :-)

 

Garden State Candles

 

 

Support your local heroes! Diese Manufaktur aus Berlin, deren Inhaberin die supernette Maya ist, sprang mir einst auf Instagram ins Auge und ließ mich nicht mehr los.

Ich bin zwar bekennende Katzen-Liebhaberin, doch das Logo eines Boxers auf den Kerzengläsern entlockte mir dennoch ein „Awww“. Der abgebildete Hund ist nicht irgendein beliebiger Vierbeiner, sondern Louee, der aus einem Tierheim in Montreal gerettet wurde und seitdem in der kleinen Kerzen-Manufaktur dafür sorgt, dass es nie langweilig wird. Mit dem Kauf einer jeden Kerze von Garden State geht ein Teil der Einnahmen an ein Berliner Tierheim. Eine tolle Sache, wie ich finde.

Die hübschen Duftkerzen im Braunglas kommen in 8 Duftrichtungen daher und werden auf ihrer Website in drei verschiedenen Größen vertrieben:

  • 120ml (Brenndauer ca. 20-25 Stunden)
  • 180ml (Brenndauer ca. 35-40 Stunden)
  • 500ml (Brenndauer ca. 85-100 Stunden)

Alle Kerzen werden handgegossen und bestehen aus 100% natürlichem Sojawachs, welches mit ätherischen Ölen und botanischen Duftölen den jeweiligen Duft erhält.

Zu dem Stamm-Repertoire gesellen sich saisonale Kerzen, die von den Jahreszeiten inspiriert werden. So gibt es eine Herbst-Kollektion, sowie eine Winter-Kollektion mit jeweils drei Düften, die in mehreren Größen erhältlich sind. Ich durfte mir für den Artikel mehrere Duftkerzen aussuchen und habe mich für zwei Kerzen (Braunglas) aus dem Standardsortiment und einer Kerze in einem Aluminium-Döschen (travel size) der Herbst-Kollektion entschieden:

„Amber“ aus dem Standardsortiment*

Amber (Bernstein) besticht durch einen warmen, sinnlichen Duft nach Sandelholz und Vanille. Eine für mich unwiderstehliche Mischung, die perfekt in die kühlere Jahreszeit passt. Dieser Duft hüllt einen ein, ist behaglich, würzig und herrlich rund. Mich hat er gleich gefangen genommen, denn er balanciert geschickt zwischen Weichheit und Ecken und Kanten.

Das Foto ist, wie alle Bilder in diesem Artikel, beim ersten Anzünden der damals neuen Kerzen entstanden. Mittlerweile durfte „Amber“ uns mit ihrem hellen, warmen Schein und zauberhaftem Duft schon viele Stunden erfreuen und tut das hoffentlich noch eine Weile.

Vor dem ersten Anbrennen sollte man den Docht auf 5 mm kürzen und die Kerze nicht länger als vier Stunden am Stück brennen lassen.

„Fig“ aus dem Standardsortiment*

 

 

Fig (Feige) vereint Noten von mediterraner Feige, Mandarine und Basilikum. Diese Mischung duftet fruchtig frisch, jedoch nur ganz zart zitrisch und bekommt durch den Hauch Basilikum einen pfeffrig-scharfen Gegenspieler. Letzterer sorgt dafür, dass die fruchtigen Nuancen weder erschlagend, noch langweilig wirken.

Ich empfinde den Duft als ausgewogen und raffiniert und kann ihn mir auch sehr gut an lauen Sommerabenden vorstellen.

„Calme“ aus der Herbskollektion 2017*

 

 

Calme hat mich nach dem Lesen der Duftbeschreibung sofort angesprochen, denn die Kombination aus Birne und Vanille habe ich bei einer Kerze noch nie gesehen, geschweige denn geschnuppert.

Der Duft hat in der Tat das gewisse Etwas, denn die fruchtige Kopfnote der reifen Birne wird durch warme Vanille abgemildert und wunderbar ergänzt. Diese Mischung duftet elegant, unaufgeregt und ist ein toller Allrounder, den man das ganze Jahr benutzen kann. Die Kerze eignet sich aufgrund des leichten Gewichts ideal für Reisen.

Wunderschöne, intensive Düfte, die trotz der Intensität nicht künstlich oder aufdringlich daherkommen, gepaart mit einer tollen Philosophie. Und das made in Berlin!

 

HOBO Soy Candles

 

 

Hinter Hobo Soy Candles steht ebenfalls eine Frau, und zwar Rachael Clark aus Lincolnshire/UK. Die Herstellung von Kerzen, die sie vor einigen Jahren als Hobby begann, hat sich mittlerweile zu einem erfolgreichen Full-time Job gemausert.

Wie könnte es anders sein, wurde ich auch an dieser Stelle auf Instagram auf die Duftkerzen aufmerksam. Der wunderhübsche Online-Shop Sinfinis, der etliche der Kerzen von HOBO Soy Candles vertreibt, war so nett, mir eine der Kerzen als PR-Sample zuzuschicken. (Ein Besuch der Website lohnt sich, aber Obacht: Reflexartiges „Haben-wollen“ setzt nach wenigen Zehntelsekunden beim Stöbern ein).

Die Duftkerzen bestehen zu 100% aus Sojawachs, ungebleichten Baumwolldochten, sind handgefertigt und werden mit ätherischen Ölen und Parfum beduftet.

Im Portfolio von HOBO Soy Candles sind neben 7 Düften in drei verschiedenen Größen ( Weißglas á 250ml, Braunglas á 180ml und Aluminium-Döschen als travel size) auch Raumdüfte enthalten. Das Design ist klar, minimalistisch und sehr sehr schick.

Raspberry+Peppercorn im Aluminium-Döschen*

Dieser Duft entspricht exakt seinem Titel und ist doch viel mehr als das. Meine Erwartung an den Duft war ehrlich gesagt gar nicht so hoch, da Himbeere nicht zu meinen bevorzugten Früchten zählt und weder Geschmack, noch Geruch frischer Himbeeren mich zu ekstatischem Jauchzen verleitet.

Die erste Annäherung ließ mich erst stutzen, dann strahlen, denn der Duft mit seiner Raffinesse hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Anstatt sich von der fruchtigen Süße der Himbeeren davontragen und dominieren zu lassen, halten sich pfeffrige Noten nicht nur die Waage, sondern nehmen gar leicht die Oberhand ein. Dieser Twist überrascht und gefällt gleichermaßen.

 

Rapswachskerze von Grüne Erde

 

 

Da Sojawachs bei Duftkerzen sehr häufig eingesetzt zu werden scheint, sprangen mir die Kerzen vom Online-Shop Grüne Erde, die aus Rapswachs bestehen, sofort ins Auge und machten mich neugierig. Auf „Grüne Erde“ wird man  u.a. bei nachhaltigen Wohnaccessoires, Massivholzmöbeln, Matrazen, Heimtextilien, Mode und Kosmetik fündig. Es gibt so wahnsinnig tolle Sachen dort, dass wirklich Stunden beim Stöbern ins Land gehen können.

Die Rapswachs-Kerzen kommen in recycelten weißen Glasflaschen daher, die in einer österreichischen Manufaktur gereinigt, zerteilt und geschliffen werden. Der Druck der Verpackung erfolgt ebenso dort. In liebevoller Handarbeit entstehen schließlich die veganen Duftkerzen aus 100% natürlichem, gentechnikfreien Rapswachs aus Deutschland, welche mit ätherischen Ölen aus kontrolliert biologischem Anbau aus Frankreich beduftet werden.

Die Duftkerzen sind in 6 verschiedenen Duftrichtungen (Bergsommer, Die Sonne Siziliens, Mediterrane Träume, Die Gärten Marokkos, Südseezauber und Winterreise) erhältlich und fassen 325ml. Sie brennen bis zu 65 Stunden lang.

Rapswachs-Kerze Winterreise*

Passend zur Jahreszeit (ich schreibe den Artikel genau am Tag des Winteranfangs) habe ich von Grüne Erde die Duftkerze „Winterreise“ zur Verfügung gestellt bekommen, die mit Orange, Nelke und Zimt beduftet ist. Der Klassiker unter den Winter/Weihnachtsdüften sozusagen.

Was mir sehr gefällt, ist der intensive Duft nach Zimt, der für Wohlbehagen und das typische Weihnachtsgefühl sorgt. Orange und Nelke runden die Duftmischung harmonisch ab und versuchen gar nicht erst, dem Zimt ernsthaft Konkurrenz zu machen.

Ein wunderschöner Duft, der mich schon durch die Adventszeit begleitet hat und aufgrund der hohen Ergiebigkeit auch an Weihnachten noch das Herz erwärmen wird. Diese Kerze verbreitet ihren Duft innerhalb des Raumes nicht ganz so weit, wie das beispielsweise die Duftkerzen von Garden State oder HOBO Soy Candles tun. Ich finde das aber, speziell wenn sie zu den Mahlzeiten brennt, sehr angenehm, da ich die Kerze dann auch mitten auf den Tisch stellen kann, ohne dass es irgendwann zu intensiv wird.

Außergewöhnlich und sehr filigran/schön finde ich auch die Blütenduftkerzen, ebenfalls aus Rapswachs, die im Online-Shop erhältlich sind und verschiedenste, getrocknete Blüten enthalten. Ein echter Hingucker!

 

Welche der Firmen/Kerzen spricht Euch am meisten an? Könnt Ihr Euch für einen Duft entscheiden?

 

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

15 Comments

  • Reply Detlef

    Toller und informativer Testbericht für ein Stück mehr Nachhaltigkeit auch für romantische Moment!

    Viele Grüße aus Berlin

    22. Dezember 2017 at 8:48
  • Reply Fräulein Immergrün

    Liebe Meike,
    das ist ein echt toller Artikel. Ich finde es gut, dass du Alternativen zu den gehypten Yankee Candels aufzeigst und könnte mir vorstellen, dass durch die natürliche Beduftung der Geruch tatsächlich angenehm(er) ist. Ich bin ja kein großer Duftkerzenfan, aber da würde ich sogar mal was probieren!
    Ich habe eine von Joik hier – die riecht nach Zimt und ist ganz angenehm.

    Grünste Grüße und ein paar schöne Weihnachtsfeiertage.

    23. Dezember 2017 at 20:52
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Kathleen,
      danke für Dein Lob, das freut mich wirklich sehr, dass Dir der Artikel gut gefällt. Hab mir auch echt Mühe gegeben. :-) Die Joik-Kerze stelle ich mir auch toll vor, die merke ich mir für die nächste Vorweihnachtszeit vor.
      Liebe Grüße zurück und ein tolles Jahr 2018 Dir!

      2. Januar 2018 at 15:22
  • Reply Menna

    Ich liiieeebe Duftkerzen. Von den nachhaltigen habe ich schon mal gehört, besitze aber noch keine davon. Ich könnte mir vorstellen, viele davon zu kaufen, denn die gehen immer!

    Gruß aus Wien

    28. Dezember 2017 at 22:29
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Stimmt, die gehen wirklich immer! Günstig sind sie eher nicht, aber man hat wirklich lange etwas davon.
      Grüße aus Berlin nach Wien!

      2. Januar 2018 at 15:21
  • Reply Britta

    Ich liebe Kerzen auch sehr, aber wegen meines Kamikaze-Kids verzichte ich momentan darauf. Duftkerzen waren bisher nicht so mein Fall, da ich die meisten auch als sehr künstlich und penetrant riechend empfinde. Aber vielleicht sollte ich es mal mit deinen Vorschlägen probieren…

    28. Dezember 2017 at 23:04
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Es stimmt, dass viele Duftkerzen einen förmlich erschlagen und eher für Kopfschmerzen sorgen…Mir persönlich geht es auch bei Räucherstäbchen so. Diese Duftkerzen mag ich aber wirklich sehr und sie sind auch nicht zuviel des Guten.
      Liebe Grüße!

      2. Januar 2018 at 15:20
  • Reply Anja

    Hallo Meike

    Es ist so schön im dunkeln zu sitzen und dabei Kerzen anzuhaben.
    Wie du siehst, liebe ich Kerzen. :)

    Die Mutter von meinem Freund schenkte mir zur Weihnachten 2 selbstgemachte Kerzen. *_*

    Liebe Grüße, Anja

    29. Dezember 2017 at 8:40
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Anja,
      ich finde das Licht, das Kerzen, gerade im Dunkeln geben, auch so wunderschön. Nichts sorgt so schnell für solch eine Atmosphäre! Selbstgemachte Kerzen sind natürlich top.
      Liebe Grüße!

      2. Januar 2018 at 15:19
  • Reply Sigrid Braun

    Ein schöner Testbericht liebe Meike!
    Ich liebe Duftkerzen auch sehr, egal ob im Wohnbereich oder im Badezimmer. Ich finde es schön das es jetzt auch nachhaltige gibt, die mit dem Boxer finde ich ja auch besonders süß.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    29. Dezember 2017 at 14:45
  • Reply strawberrymouse

    Angeregt durch Deinen Artikel (bisher habe ich auch vor allem Yankee Candle verwendet), habe ich mir gerade zwei ökologisch sinnvollere Kerzen bestellt. Ich bin mal gespannt.

    21. Januar 2018 at 20:38
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Hui, ich bin ja ein richtiger Influencer. Haha.
      Welche beiden Kerzen sind es denn geworden?

      21. Januar 2018 at 21:39
  • Reply Aufgeschnappt #26: Neuigkeiten aus der Welt der Naturkosmetik (inklusive Vivaness Sneak Peak) - herbsandflowers.de

    […] Meike hat Durch grüne Augen auf nachhaltigere Duftkerzen geblickt. […]

    22. Januar 2018 at 15:51
  • Leave a Reply

    ""