Follow me:
Bild vom Heldenmarkt in der Station in Berlin 2017

Besucht: Heldenmarkt/VeggieWorld Berlin 2017

Bereits zum dritten Mal war ich letztes Wochenende zu Besuch auf dem Heldenmarkt und der VeggieWorld in der geräumigen STATION-Berlin.

Mir macht das Stöbern, Schauen, Probieren und Entdecken auf beiden Messen immer unheimlichen Spaß. Ich sehe bekannte Marken und Produkte nebst den Gesichtern hinter der Marke wieder, lasse mich aber auch von neuen Firmen und deren Philosophie überraschen.

Ich finde es faszinierend, wie rasant nicht nur die Anzahl nachhaltiger Firmen, sondern auch das Portfolio bereits bestehender Manufakturen wächst. Es wird also immer leichter, nachhaltige Alternativen zu liebgewonnenen Produkten aller Bereiche zu finden, sei es Ernährung, Schmuck, Kosmetik, Strom, Versicherungen, etc.

In diesem Artikel möchte ich Euch ein wenig mitnehmen und in gewohnter Manier vertraute Highlights beider Messen, sowie neu entdeckte Schätze vorstellen. Los geht`s:

 

Vertraute Highlights der Messen Heldenmarkt/VeggieWorld

1. CremeKampagne

Und täglich grüßt das Murmeltier…Die Cremekampagne, eine meiner allerliebsten Marken, habe ich vor zwei Jahren auf dem Heldenmarkt kennengelernt. Seitdem ist es zu einer schönen Routine für mich geworden, ihr mehrere Male im Jahr, sei es zum Green Market oder eben hier, einen Besuch abzustatten und mich wieder neu zu versorgen. Solche Märkte und Messen sind nämlich die einzige Möglichkeit, die Produkte offline unter die Lupe zu nehmen. Speziell bei Lippenstiften und anderen dekorativen Produkten empfiehlt sich das natürlich sehr. Aber auch abseits der dekorativen Kosmetik macht sich eine Beratung von der Fachfrau selbst immer gut.

Das Hyaluronfluid habe ich bereits mehrmals erstanden und verwendet, darum nahm ich dieses Mal das Hyaluronserum mit, welches mit nieder-und hochmolekularer Hyaluronsäure aufwarten kann. Man sollte jedoch unbedingt kurz nach dem Auftragen eine lipidhaltige Pflege nachlegen, wie beispielsweise eine Creme oder ein Öl, während das Hyaluronfluid auch solo getragen werden kann.

Was mir gleich ins Auge sprang, waren die Lipglosse. Nanu, seit wann gibt es denn Lipglosse von der Cremekampagne? Schon seit dem Sommer, wie mir Birgit Raether verriet. Nun denn, natürlich musste durfte einer der Racker mit. Ich habe mich für „Cinderella“, ein frisches, klares Pink entschieden. Tragebilder und Swatches werden bald folgen.

 

Lipglosse der Firma Cremekampagne auf dem Heldenmarkt Berlin

Ich habe den 4. Ton von links, „Cinderella“ erstanden

 

Psst: Birgit steckte mir noch eine Kleinigkeit zu, die ich bald austesten werde. Was es ist, darf ich nicht verraten, da das Produkt noch nicht im Online-Shop gelistet ist. Ich bin mir aber sicher, das wird bald geschehen.

 

2. Sonnentor

Ich mag diese Manufaktur aus Österreich, die Gewürze, Tees, Kaffee/Kakao vertreibt, einfach total gerne. Da meine Goldene Milch Mischung „Ingwer Kurkuma Latte“ leer geworden war, musste natürlich Nachschub her, und so durfte die Schwester, „Vanille Kurkuma Latte“ ins Körbchen. Den Geschmack von Kurkuma finde ich toll, deswegen haue ich mir stets etwas Gelbwurz auf meinen Porridge. Auch in Gemüsepfannen und Reis macht er sich sehr gut.

Sonnentor ist immer sehr spendabel, was kleine Probierpackungen angeht, und so gibt es noch einiges zu testen.

 

3. Wheaty

Fleischalternativen kaufen wir so gut wie nie, denn mein Mann ist zwar Vegetarier, mag aber Tofu und Co. nicht gerne. Ich esse zu 95% auch vegetarisch und kann ebenso darauf verzichten.

Lustigerweise schmecken uns die veganen Produkte von Wheaty, die auf Weizeneiweiß basieren, richtig gut. Bereits letztes Jahr auf dem Heldenmark reihten wir uns in die Massen vor dem Stand ein, um einige der  Leckereien zu verkosten. Insbesondere das „Gyros“ aus Seitan sowie die „Bauern-Knacker“ haben es uns angetan. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir doch mal zuschlagen werden, wenn uns die Lust auf eine Fleischalternative aus der Pfanne überkommt.

 

Neue Entdeckungen auf dem Heldenmarkt/VeggieWorld

1. lipfein

Ja, natürlich besaß ich bereits einen Lippenbalsam. Mehrere, um genau zu sein. Aber keinen in so einem schicken Schiebedeckeldöschen! Ich weiß, ich bin ein Verpackungsopfer, aber ich konnte einfach nicht anders. Die Lippenpflege von lipfein ist einfach zu schön, um sie nicht zu kaufen und außerdem zieren zwei meiner liebsten Tiere, ein Elefant sowie eine Katze, das Logo der Marke.

Angeboten werden sowohl ein Minibalsam in den Sorten Klassik, Calendula und Vanille in Schiebedeckeldosen, ein Duobalsam in Schoko-Minze, Orange-Vanille sowie Matcha-Zitrone, als auch zwei Lippenpeelings, Schoko und Rose-Kokos. Ursprünglich tendierte ich zu Schoko-Minze, habe mich aber aufgrund der Verpackung dann doch für den Minibalsam in Vanille entschieden. Enthalten ist hier neben Vanilleextrakt auch Kurkuma. Der Kreis schließt sich. ;-)

Alle Lippenprodukte basieren auf unraffinierter Sheabutter, kaltgepresstem Jojoba-, Oliven-, sowie Kokosöl und Candelillawachs. Sie sind also allesamt vegan. #weilküssenfetzt

 

Lippenbalsam Vanille der Firma lipfein

 

2. Nucao

Nucao hat vier Riegel im Programm, die als Nahrungsergänzungsmittel in Snackform verstanden werden sollen. Alle vier Sorten (Haselnuss, Espresso, Kokos Zimt und Berberitzen-Beere) sind vegan und basieren auf Hanfsamen und Rohkakao. Man bekommt also mit jedem Bissen Schokogenuss mit hoher Energiedichte, der wirklich 1a schmeckt.

Ich bin bei roher Schokolade ja recht mäkelig und die Riegel von iChoc schmecken mir leider gar nicht. Umso überraschter war ich, wie lecker diese Riegel sind, die wirklich eine Brücke zwischen Snacken und hochwertigen Inhaltsstoffen schlagen. Ich habe die Sorten Haselnuss und Espresso mitgenommen und bin sehr angetan. Speziell Espresso hat ordentlich Bumms und zieht einem aus jedem Nachmittagstief.

Erwähnenswert ist natürlich auch das schicke Design der Umverpackungen, das nicht nur einen optischen, sondern auch haptischen Genuss darstellt.

 

Riegel der Marke nucao

 

3. The Fair Traders

Spannend war das Gespräch am Stand der Fair Traders, die ganz neu in Berlin-Schöneberg eine Galerie für nachhaltigen Schmuck und Accessoires anbieten. Wer also Schmuckstücke aus fairem Gold, Fairtrade Eheringe, Verlobungsringe, faires Silber und zertifizierte Edelsteine und Diamanten sucht, wird hier fündig.

Im Sortiment gibt es auch Uhren aus Holz sowie Accessoires und Schmuck aus Upcycling-, Recycling-oder Fairtrade-Materialien. Eine tolle Sache, wie ich finde, über die ich mir selbst bisher auch zuwenige Gedanken gemacht habe. Die junge Dame am Stand trug einen schicken Ring aus einem Kieselstein, der wirklich originell aussah.

 

4. Heimatgut

Kokos war früher so gar nicht mein Ding. Weder der Geruch, noch der Geschmack. In letzter Zeit aber finde ich mehr und mehr Gefallen daran, wenn ich auch nie solch ein Fan von Kokos wie von Nuss-Nougat werde.

Das Hamburger Label Heimatgut vertreibt neben Wirsingchips, Grünkohlchips, Kakaonibs und Reis Pops eben auch Kokoschips, die in fünf Sorten daherkommen: Original, Salt & Vinegar, Wasabi, Chocolate und Caramel Fudge. Alle Kokoschips sind vegan, 3-fach gebacken, nicht frittiert und bestehen größtenteils aus Kokosnuss und Kokosnussnektar.

Ich habe mich durch alle Sorten probiert und letztendlich Kokoschips in Chocolate, Salt & Vinegar und Wasabi mitgenommen. Auch wenn ich die Kombination aus süßlichem Kokos und spicy Wasabi und Essig total lecker und spannend finde, gibt es einen klaren Sieger: Chocolate selbstverständlich. Boah, da ist die Tüte schneller leer, als man gucken kann. Knusprig, schokoladig, nicht zu süß….Extrem lecker. Und das sage ich als Kokos-Skeptiker! Tolle Neuentdeckung, wie ich finde.

 

Kokoschips in mehreren Sorten der Marke Heimatgut

 

5. Terradiva

Extrem sympathisch war mir auf der VeggieWorld auch die Manufaktur Terradiva, die sich als Familienunternehmen seit den frühen 1990er Jahren der Landwirtschaft widmet und seit 1998 ausschließlich biologischen Landbau betreibt. Sie kümmert sich um Olivenhaine, Mandelbäume, Weinberge und Getreidefelder in Apulien in Süditalien.

Ich habe die vier Sorten des aus zertifiziertem Anbau hergestellten nativem Bio-Olivenöls, welches aus Bio-Oliven der Sorte Coratina gewonnen wird, probiert und mich für „Allegro“, dem intensiv-fruchtigen Öl entschieden. Andere Sorten sind „Andante“ (mild-fruchtig), sowie „Vivace“ (mit Chili aromatisiert) und „Piano“ (mit Lorbeer aromatisiert).

Die selbst hergestellten Mandeln sind auch ein Traum. Sie schmecken derart intensiv, wie ich es noch nie geschmeckt habe, seriously. Ein feiner Marzipangeschmack bleibt nach dem Verzehr im Mund.

Es war toll, mit den Menschen zu reden, die die Produkte wirklich selbst ernten und herstellen. Top!

 

Verschiedene Olivenöle von Terradiva

©Terradiva

 

Ich könnte ewig so weitermachen, aber es würde den Rahmen des Blogposts sprengen. Unbedingt zu erwähnen ist aber noch Caté, das Erfrischungsgetränk aus Hamburg, das größtenteils aus Fruchtschalen der Kaffeeernte besteht. Mein Mann hatte sich eine Flasche gekauft und war begeistert, und auch ich finde es verdammt lecker.

Original Beans ist eine hochwertige Schokolade, die mit jeder verkauften Tafel einen Baum pflanzt. Das Wachstum kann man sogar online mitverfolgen, indem man den Code, der auf der Verpackung zu finden ist, auf der Website eingibt. Die Verpackungen sind wunderschön und die Schokolade schmeckt hervorragend. Wir haben uns für die 55%ige Femmes de Virunga entschieden.

Ihr seht, speziell die VeggieWorld hatte dieses Jahr viele spannende Neuheiten in petto. Mit vollen Taschen, leerem Portemonnaie aber glücklich und zufrieden ging es dann nach Hause.

Weitere Termine des Heldenmarkts 2018:

  • 3./4. Februar in Hamburg
  • 3./4. März in Nürnberg
  • 17./18. März in München
  • 3./4. November in Stuttgart
  • 17./18. November in Berlin

Welche Firmen und/oder Produkte hätten Euch am meisten angesprochen und inspiriert? Geht Ihr gerne auf Messen?

 

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

5 Comments

  • Reply Natürlich Schöner

    Danke für den Rundgang :-) Mich hätte wohl auch die Cremekampagne am meisten interessiert. Aber auch die anderen Firmen sind echt spannend. Schade, dass es den Heldenmarkt nicht in Köln gibt.

    LG Michaela

    16. November 2017 at 14:45
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Vielleicht kannst Du ja im nächsten Jahr mal in eine der Städte fahren, in der der Heldenmarkt stattfindet.
      LG!

      20. November 2017 at 12:56
    • Reply diealex

      Hallo Michaela,
      aber es gab ihn doch dieses Jahr in Düsseldorf. So weit von Köln ist das ja nun auch wieder nicht… (ich weiß, als Kölner fährt man da eigentlich nicht hin, aber vielleicht in solchen speziellen Fällen??).
      Viele Grüße, die Alex

      5. Dezember 2017 at 12:00
  • Reply strawberrymouse

    Ich bin ja immer noch traurig, dass wir diesmal nicht dabei sein konnten. So konnte ich aber wenigstens einen kleinen Einblick erhaschen.

    20. November 2017 at 12:08
  • Leave a Reply

    ""