Follow me:
Schwarztee bei Nulldiät für die Haut

Nulldiät für die Haut

Vergangenes Wochenende ist es passiert: Meine Gesichtshaut beschloss auf einmal, verrückt zu spielen. Am Samstagmorgen wachte ich auf, ging ins Bad und fand beim Blick in den Spiegel ein unschönes Szenario vor. Auf beiden Wangenknochen befanden sich, recht symmetrisch, einige Pusteln, die nicht nur doof aussahen, sondern auch noch juckten.

Allergische Reaktion? Kontaktekzem? Rosazea?

Schnell war mir klar, dass es sich hier nicht um normale Pickelchen handelte, da sie a) anders aussahen und b) mir eben diesen Juckreiz bescherten. Bei einem Kaffee dachte ich dann über mögliche Übeltäter nach. Hatte ich meine sehr sensible Haut mit reizender Gesichtspflege geärgert? Zu viele ätherische Öle vielleicht, zu viel Fruchtsäure? Oder war vielleicht nicht ein einzelnes Produkt schuld an der Misere, sondern die Kombination aus mehreren, deren Inhaltsstoffe sich derart aufsummierten, dass es meiner Haut einfach zu bunt wurde?

Ich bin natürlich kein Arzt und auch kein Experte, was Hautpflege betrifft. Als Blogger befinden sich, das liegt in der Natur der Sache, vermutlich weit mehr Produkte als bei Otto Normalverbraucher in meinem Bad. Ich bin so wahnsinnig neugierig und probiere mit viel Freude neue Marken und Produkte aus, versuche aber gleichzeitig darauf zu achten, dass sie mild und gut verträglich sind. Das ist mir wohl nur semi-gut gelungen. War meine Haut „nur“ sensibilisiert oder gereizt oder gar allergisch? Konnte es eine Rosazea sein? Eine periorale Dermatitis würde sich wohl eher um den Mund herum zeigen?

 

Schwarztee hilft bei gereizter Haut

 

Nulldiät für die Haut

Da ich auf die Schnelle dem oder den Übeltäter(n) wohl nicht auf die Schliche kommen würde, beschloss ich, meiner Haut eine wohlverdiente Ruhepause zu gönnen. Und mit Ruhe meine ich: Wirklich Ruhe. Nix, nada, niente. Ich spritzte nur ein wenig Wasser in mein Gesicht und benutzte weder ein Reinigungsprodukt, noch eine Pflege.

Nachdem der Samstag verstrichen war, entsann ich mich vage, vor langer Zeit einmal von Schwarztee und seiner beruhigenden Wirkung auf die Haut gelesen zu haben. Wie man merkt, es fällt überaus schwer, die Nulldiät lange auszuhalten. :-)

Schwarztee

Die im Schwarztee enthaltenen Gerbstoffe sollen dafür sorgen, dass sich die Haut zusammenzieht und einen schützenden Film bilden, der Entzündungen schneller abheilen lassen soll.

Ich habe also einen Beutel mit kochendem Wasser bedeckt, den Tee 10 Minuten ziehen und anschließend abkühlen lassen. Dann habe ich Wattepads darin getränkt und mein Gesicht mit dem Tee abgetupft. Ein sehr simples DIY-Gesichtswasser also. Es schien aber geholfen zu haben, denn am folgenden Morgen sah meine Haut schon wesentlich ruhiger aus und auch der Juckreiz war Geschichte. Gut möglich, dass sie das auch ohne den Tee getan hätte aber sei es drum, ich fuhr alle paar Stunden mit der Prozedur fort.

Hypermilde Produkte wieder peu á peu einführen

Am Montag reinigte ich mein Gesicht zum ersten Mal wieder mit einem fertigen Produkt und ließ den Sheabutter Cleanser von Martina Gebhardt an meine Haut. Nachdem sie diese Aktion gut weggesteckt hat, durfte am Abend der Aloe-Vera-Tonic der Cremekampagne mitspielen. Auch dieses Intermezzo ließ mein Gesicht kalt. Nichtsdestotrotz habe ich seitdem keine weiteren Produkte verwendet, da ich das Gefühl habe, dass meiner Haut die Ruhe gut tut.

Ich weiß nicht wie hoch meine Chancen sind, den Übeltäter auszumachen. Sinn macht es aber bestimmt, ganz langsam und behutsam einige Produkte wieder in meine Routine zu integrieren und zu schauen, wie meine Haut reagiert.

Mittlerweile sind vier Tage vergangen und die Pusteln sind am Abheilen. Zu schade, dass man nur eine Haut hat, wo doch noch so viele Cremes und Tiegelchen auf einen Test warten. Weniger ist aber oftmals wirklich mehr, was sich am Wochenende mal wieder bewahrheitet hat.

Mich würde interessieren, wie ihr das handhabt. In welchen Intervallen probiert ihr neue Produkte aus? Führt ihr immer nur eine Neuigkeit in eure Routine ein oder gleich mehrere Dinge parallel? Ich war bisher eher der Typ „Hey, immer her damit“ und muss nun die Nadel im Heuhaufen suchen. Zögerlicheren Zeitgenossen fällt die Mission natürlich enorm leichter. Ich freue mich auf eure Meinungen!

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

10 Comments

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung

    Liebe Meike,
    hach, das kenne ich leider von meinem kurzen Ausflug zur Akne-Haut in den letzten 2 Jahren x) . Seit einigen Monaten hat sich meine Haut ja wieder stark erholt, aber ich bin noch immer vorsichtig mit dem, was ich auftrage. Seit ich keine Pille mehr verwende reagiert meine Haut viel extremer auf Produkte, weshalb ich mich von vielen Produkten verabschiedet habe. Jetzt kommen nur noch ausgewählte Produkte an meine Haut. Es fällt schwer, aber ein positiver Aspekt davon ist, dass die Auswahl so erheblich kleiner wird, dass man sich nicht mehr so sehr mit Produkten „zuschaufeln“ kann und weniger anhäuft.
    Man lernt die Auswahl, die der Haut wirklich gut tut, auch viel mehr zu schätzen (: .
    Ich wünsche deiner Haut gute Besserung und dass du den Übeltäter ausmachen kannst (: . Ganz liebe Grüße.
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung hat kürzlich veröffentlicht…6 Wochen Water Only Haarwäsche | Haare nur mit Wasser waschenMy Profile

    1. März 2017 at 9:38
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Theresa,
      danke für Deine lieben Worte. Ja, da radikal auszumisten ist eine sehr gute Idee und peu á peu nur ein neues Produkt zum Testen einzuführen werde ich auch künftig beherzigen. Es kann auch sein, dass Stress meine Haut zusätzlich geärgert hat.
      Ich freue mich jedenfalls total, dass sich Deine Haut stark erholt hat und dies weiterhin tut.:-)
      Liebe Grüße,
      Meike

      15. März 2017 at 11:15
  • Reply Kati

    Ich schließe mich Theresa da ganz an – weniger ist mehr! Ich lese immer mit Begeisterung Hautpflegeroutinen mit x Steps und Produkten, frage mich da aber oft, ob weniger nicht mehr ist. Reinigung, (Tonisieren), Pflege. Das sind doch eigentlich zwei Produkte buw Schritte :) Chemische Peelings mag ich nicht, mechanische soll man nicht unbedingt so oft machen, Masken benutze ich nur temporär bei Bedarf – daher kann ich Übeltäter meist sehr schnell herausfinden. Meine Gesichtshaut zickt oft nach 3-4 Wochen herum, wenn ich ein neues Reinungsprodukt teste – aber auch erst dann. Neuigkeiten teste ich aber trotzdem meist direkt – da ich eben eh keine allzu feste Routine habe, war das bisher noch nie ein Problem, und meine Haut reagiert auch immer eher auf Stress als auf Produkte. Der Schwarztee für die Haut hört sich allerdings sehr interessant an! :)

    Liebe Grüße,
    Kati
    Kati hat kürzlich veröffentlicht…Von richtig guten Texten.My Profile

    1. März 2017 at 10:35
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Das mit dem Schwarztee hat auch wirklich sehr gut geholfen, die Haut wirkt danach stets beruhigt und gut durchfeuchtet. Kann ich nur empfehlen! Eine richtige Routine habe ich auch nicht, weil eben so oft neue Produkte hinzukommen. Ich sollte mir wirklich angewöhnen, immer nur ein neues Produkt einzuführen, damit ich weiß, woran es gelegen hat, wenn die Haut dann zickt. Oder es was bringt, man muss ja nicht immer pessimistisch herangehen. :-)
      Zuviele Pflegeschritte machen mich auch immer ganz kirre und Masken benutze ich je nach Lust und Laune 1-2 mal die Woche.
      LG!
      Meike

      15. März 2017 at 11:08
  • Reply Valandriel Vanyar

    Ich bin auch kein Fan von ausufernden Pflegeroutinen, aber ich habe für mich festgestellt, dass ich mit nur 2 Schritten (Reinigung + Pflege) nicht weit komme – daher eben Reinigung, Serum/Toner, Creme, Sonnencreme.
    Meine Haut ist neulich auch ausgetickt, hatte ja auf IG darüber berichtet. Bei mir lag es aber am Krank sein, auch wenn ich das zuvor nie hatte. Fette Entzündung auf dem Auge, typische Schnupfennase und sämtliche Produkte taten weh (!); obwohl sie allesamt sehr reizarm sind. Daher habe ich eine Woche lang alles weggelassen bis auf eine Reinigungsmilch und eine Panthenolcreme. Hat sich dann zum Glück schnell gegeben.
    Danach habe ich nach und nach die Produkte wieder aufgenommen – Probleme gab es keine. Generell teste ich bei neuen Produkten aber auch immer nur eins. Egal ob Gesicht, Körper oder Haare – sonst weiß ich ja nicht, welches der Übeltäter oder Wunderbringer ist ;)

    LG Valandriel
    Valandriel Vanyar hat kürzlich veröffentlicht…Dr. Hauschka: Vegan-Liste inkl. neuer dekorativer Kosmetik!My Profile

    3. März 2017 at 12:33
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Genau so sollte ich es/werde ich es künftig auch halten, alles andere ist kontroproduktiv. Leider überkommt mich eben so oft die Neugier und ich möchte dann gleich mehrere Produkte testen, aber es stimmt nätürlich, wie soll man dann einen Übeltäter oder Wunderbringer identifizieren?
      LG!
      Meike

      15. März 2017 at 11:05
  • Reply Eva

    Hallo Meike,

    leider kann auch ich ein Lied von Ausschlag im Gesicht singen. Ich habe ihn seit ca. 2 Jahren und nach etlichen Hautartzbesuchen etc. bin ich schließlich zu dem Schluss gekommen, dass es eine Mischug aus perioraler Dermatitis und Rosacea ist, nur, dass aus perioral mitunter auch schon perinasal und peri- und subokular wurde ;-) Diese Kombi ist dahingehend mies, weil man bei der Dermatitis keine Cremes etc. benutzen darf und die Rosacea aber u.a. bei Sonnenbestrahlung ausbricht. Das macht ganz viel Spaß im Sommer, wenn man keine Sonnencreme benutzen kann, sich aber trotzdem irgendwie schützen muss. Auch sonst habe ich schon so gut wie alles probiert, aber ohne dauerhaften Erfolg. Wie auch immer, seit einigen Wochen nehme ich jetzt hochdosierte B-Vitamine (Ratiopharm) und ich kann es kaum glauben, aber seitdem hatte ich keinen erneuten Ausbruch trotz stressiger Prüfungszeit!!!! Also deshalb mein ganz klarer Tipp an dich: nimm Vitamin B und am besten alle davon :-)

    Liebe Grüße, Eva

    7. März 2017 at 14:15
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Eva,
      vielen Dank für Deine Erfahrungen! Du Arme, das klingt ja alles andere als optimal bei Dir, was für ein blödes Dilemma. Dann ist Sonne im Sommer für Dich ja ein absolutes Tabu, oder?
      Hochdosiertes Vitamin B hat mir damals schon bei meinem kreisrunden Haarausfall ganz gut geholfen, da habe ich es aufgrund des enthaltenen Vitamin B6 eingenommen. Guter Tipp, vielen lieben Dank!
      Liebe Grüße,
      Meike

      15. März 2017 at 11:03
  • Reply Miriam

    Hallo Meike,

    mir hat besonders gut gefallen, dass Du Schwarztee benutzt hast, um Deinem Problem Herr zu werden, denn bei entzündlichen Hauterkrankungen hilft er sehr gut. Leider wissen das nur sehr wenige Menschen. Die Methode passt so gut zu Deiner Nulldiät: Manchmal ist eben mehr und oft helfen Kräuter und Tee am besten.

    Liebe Grüße, Miriam

    7. März 2017 at 14:58
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Hallo Miriam,
      das mit dem Schwarztee hatte ich irgendwo aufgeschnappt und dachte, ich probiere das einfach mal. Hat meiner Haut wirklich sehr sehr gut getan und ist schnell gemacht. Ein tolles Hausmittelchen!
      LG
      Meike

      15. März 2017 at 11:00

    Leave a Reply

    CommentLuv badge
    ""