Follow me:

7 shades of Mineral Foundation: Andrea Biedermann

Oops, I did it again: Ich habe Mineral Foundation einer weiteren Marke ausprobiert, die mir einige von Euch wärmstens empfohlen haben: Andrea Biedermann. Hier war ich wirklich gespannt, wie sich die Deckkraft im Vergleich zu den anderen von mir getesteten Mineral Foundations schlägt und welche Nuance diejenige ist, die meinen natürlichen Hautton am ehesten trifft. 

Es ist gar nicht so leicht, in dem Dschungel der Mineral Foundations die für sich Passendste zu finden. Hersteller gibt es zuhauf und es werden derer immer mehr. Die meisten bieten eine ordentliche Auswahl an Farbtönen an und auch die Inhaltsstoffe sind vergleichbar. Dennoch unterscheiden sie sich gewaltig voneinander, insbesondere was die Deckkraft und den Glow betrifft.

Wer nachlesen möchte, welche Erfahrungen ich bisher mit anderen Herstellern gemacht habe, kann dies in meinen Beiträgen zur Mineral Foundation von Angel Minerals, Lily Lolo sowie der Cremekampagne tun.

 

 

Mineral Foundation von Andrea Biedermann

1. Eckdaten

INCIs: Titanium dioxide, Mica, Silica, [+/- CI 77491 (Iron Oxides), CI 77492 (Iron Oxides), CI 77499 (Iron Oxides), CI 77007 (Ultramarines)

Preis: 0,2g kosten 1,50€ (Probiermenge, die für ca. 5 Anwendungen reicht), 7g kosten 34,90€ (Originalgröße)

Farbtöne: Andrea Biedermann hat sage und schreibe 54 Farbtöne im Angebot! So wunderbar eine derart reichhaltige Auswahl auch ist, sie kann einen schon etwas überwältigen. Glücklicherweise gibt es auf der Homepage einen virtuellen Farbberater, der einem unter die Arme greift. Außerdem kann man ein Foto von sich einsenden oder auch telefonisch Rat suchen. Hilft das alles nichts, gibt es die tolle Option, sich aus bis zu vier Tönen seine eigene, individuelle Nuance mischen zu lassen. Service at its best.

Ich habe den Farbberater bemüht und aus den fünf mir angezeigten Nuancen drei Töne ausgewählt. Hinzugefügt habe ich noch vier andere Nuancen, die mir mehr oder weniger passend erschienen. Meine Bestellung bestand also aus sieben Nuancen als Minigröße zum Testen: Alabaster, Caribe, Vyara, Amarelo, Ariah, Capao sowie Botticino. Vier Töne für helle, zwei Töne für die sehr helle Haut. Von den Untertönen her habe ich gelblich, neutral und rötlich gemischt, um mir einen Überblick zu verschaffen, was zu mir passt.

 

Sieben Farbtöne der Mineral Foundation von Andrea Biedermann

 

2. Erster Eindruck

Meine Bestellung kam zügig, war sehr liebevoll verpackt und einen Mini-Kabuki gab es für mich als Erstbesteller obendrauf. Da lachte mein Herz. Wie ihr auf dem Foto mit den Swatches sehen könnt, unterscheiden sich die Nuancen sehr deutlich voneinander. Von fast weiß, über beige bis hin zu erdigem Rot war alles dabei. Lasset die Spiele beginnen, dachte ich mir also und probierte munter einen Farbton nach dem anderen aus. Ich sage Euch, das für mich perfekte Match zu finden war gar nicht so einfach…

Es heißt auf der Seite von Andrea Biedermann, dass eine Probiergröße für etwa fünf Anwendungen reicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass da durchaus noch mehr Anwendungen drin sind, wenn man den Kabuki nicht in Produkt „ertränkt“.

 

3. Auftrag

Dieses Mal habe ich durchweg den Mini-Kabuki zum Auftragen der Mineral Foundation benutzt, der seinen Zweck bestens erfüllt hat. Mein Gesicht hatte ich zuvor, wie immer vor dem Auflegen von Make-up, gereinigt, erfrischt und mit einem Öl bzw. einer Creme versorgt.

Ein wenig Produkt in ein Porzellanschälchen, Kabuki darin geschwenkt, kurz abgeklopft und los ging es. Ich mag das Ritual des Auftrags von Mineral Foundation irgendwie total gerne. Die kreisenden Bewegungen und die Zeit, die man sich dabei bestenfalls lässt, wirken auf mich nahezu meditativ. ;-) Angefangen habe ich in der Gesichtsmitte und habe zu den Seiten hin die Farbe gut ausgeblendet. Die Foundation ließ sich, wie bei den anderen bisher getesteten Herstellern auch, sehr leicht auftragen und verblenden.

 

 

4. Ergebnis

Wie schon erwähnt, stellte es sich als ganz schön kniffelig heraus, genau meine Farbe zu bestimmen. Die beiden hellsten Töne, Alabaster und Caribe, fielen ad hoc durch das Raster. Wie ich schon erwartet hatte, sah mein Gesicht nach dem Auftrag eher aus, als hätte ich reine Kreide anstelle von Foundation verwendet. „Vyara“ und „Botticino“ stellten sich ebenfalls schnell als ungeeignet heraus. Erster Ton zu gelblich, letzter entschieden zu rot. Auch „Capao“ musste sich alsbald verabschieden.

„Amarelo“ und „Ariah“ lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen, welches „Ariah“ denkbar knapp für sich entscheiden konnte. Obgleich „Amarelo“ für den gelblich-kühlen Hautton steht und „Ariah“ für den gelblich-warmen Ton konzipiert ist, war der Unterschied auf meinem Gesicht mehr als gering. Vermutlich passen beide Nuancen und meine Vorliebe für „Ariah“ ist eher ein Gefühl, bzw. eine Vorliebe.

 

5. Fazit

Andrea Biedermann ist bekannt für ihre stark deckenden Foundations und um eine solche handelt es sich definitiv. Ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, denn mein Teint wirkt auch nach nur einem Auftrag sehr ausgeglichen, fein und zart. Pigmentierungen und kleine Unebenheiten werden auch ohne zuhilfenahme eines Concealers zuverlässig abgedeckt, wobei die Haut dennoch nicht maskenhaft wirkt.

Mir gefällt insbesondere der leichte Glow, der für ein natürliches Finish sorgt und durch das enthaltene Mica zustande kommt. Fährt man über die Haut, fühlt sie sich seidig glatt und gut genährt an.

Tolle Deckkraft, kein stumpfes, allzu mattes Aussehen und zahlreiche Farbtöne, die keine Wünsche offen lassen. Was will man mehr? Diese Mineral Foundation begeistert mich wirklich und rüttelt arg am Thron von Angel Minerals, wenn sie nicht sogar die Nase vorn hat. Ich werde mir definitiv eine Vollgröße von Andrea Biedermann gönnen.

Anderen Bloggerinnen haben auch über ihre Erfahrungen mit Mineral Foundations dieser Marke berichtet. Schaut doch bei Projekt Schminkumstellung, Frl. Immergrün, und  Pretty Green Woman mal vorbei!

Wie gefällt Euch Andrea Biedermann? Mögt Ihr lieber Mineral Foundations oder flüssige Foundations? Soll es stark decken oder eher zart?

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

9 Comments

  • Reply Theresa vom Projekt Schminkumstellung

    Liebe Meike,
    genau wie bei dir passt auch zu meiner Haut Ariah am besten von allen Farben (: . Und einen großen Unterschied auf dem Gesicht gab es zwischen Ariah und Amarelo bei mir auch nicht x) . Ariah wirkte vielleicht noch ein wenig frischer.
    Ich habe auch bereits 2 Vollgrößen geleert und finde besonders schön, dass die Konsistenz der Foundation auch bestens zum Mischen mit Öl und Cremes geeignet ist und sich auch feucht super auftragen lässt. Somit ein super Allrounder, selbst wenn man im Winter auf reine Mineralfoundation verzichten muss und etwas cremigeres benötigt. Mir persönlich würde ein wiederverschließbarer Siebeinsatz noch besser gefallen, aber auch ohne hat man hier einfach eine sehr hochwertige Foundation.
    Sehr schöne Fotos übrigens und auch die Swatches sind sehr aussagekräftig!
    Danke für die Verlinkung und ganz liebe Grüße (: .

    19. Januar 2017 at 19:28
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Theresa,
      das mit dem Verlinken ist doch Ehrensache!
      Ariah ist wirklich eine super Farbe, ich bin immer noch total begeistert und werde mir definitiv die Vollgröße bestellen. Mit dem wiederverschließbaren Siebeinsatz sagst Du was-das wäre natürlich noch viel angenehmer, speziell auf Reisen. (Wo wir gerade beim Thema sind, sehe ich Dich im März in Köln?) Im Winter ist es oft so, dass ich lästige kleine Hautschüppchen im Gesicht habe, die mit MF natürlich mehr auffallen. Da ist ein Mischen mit Creme oder Öl sinnvoll.
      Danke für Deine superlieben Komplimente!
      Liebe Grüße,
      Meike

      28. Januar 2017 at 19:25
  • Reply strawberrymouse

    Isch mag gar keine Foundation ;`D. Wenn flüssig, dann definitv die von Zuii, aber ich habe einfach keine Lust viel Zeit in das Abschminken zu investieren. Da wäre MF genau das Richtige für mich, aber ich finde es einfach so ungemein schwierig den passenden Ton zu finden und dann das noch am Bildschirm herauszufinden…Vom Handswatch hätte ich jetzt auch getippt, dass Caribe genau trifft. Da sieht man mal, wie gut ich das bestimmen kann :D Also bleibe ich bei transparentem Puder oder einem Kompaktpuder ;)
    strawberrymouse hat kürzlich veröffentlicht…[Review] Biobrush Berlin* – Zähneputzen (öko)logisch?My Profile

    20. Januar 2017 at 1:02
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Flüssige Foundations mag ich auch, so isses ja nicht. :-) Ich finde diesen Probenservice toll, den ja sowohl Andrea Biedermann, als auch Cremekampagne, Lily Lolo und Angel Minerals anbieten. Andere Hersteller tun dies bestimmt auch. Da kann man für wenig Geld gucken, welche Nuance passt. Macht auch tierisch Spaß, die Unterschiede auf dem Gesicht zu sehen!
      Nichtsdestotrotz ist es natürlich auch super, komplett auf Foundations zu verzichten, egal ob flüssige oder MF.
      Liebe Grüße!

      28. Januar 2017 at 19:29
  • Reply Marie / Witness of Sense

    Ich liebe Mineral Foundation, habe aber die von Andrea Biedermann nie probiert (mein heiliger Gral ist die Uoga Uoga MF).
    Von den Swatches hätte ich gedacht, dass dir die beiden hellen Töne stehen – da sieht man mal wieder, dass der Swatch auf dem Handrücken nur bedingt aussagekräftig ist. Dennoch würde ich wahrscheinlich für mich zu Caribe tendieren, ich bin ungefähr so hell wie dein Handrücken :P

    Liebe Grüße!

    20. Januar 2017 at 13:43
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Von Uoga Uoga habe ich ein Mineral Blush, einen Lidschatten und einen Lipgloss und mag alle Produkte sehr gerne! Schon komisch, oder, im Gesicht bin ich anscheinend viel dunkler als auf dem Handrücken, denn dort passt der zweithellste Ton wirklich perfekt. Ich habe mal in einem Tutorial von Lisa Eldridge gesehen, dass man die Farbe einer Foundation immer von der Farbe des Halses und unteren Gesichts (Kieferknochen) anpassen soll. Da passt „Ariah“ wirklich super. Ist denn MF von Uoga Uoga eher stark deckend oder sheer?
      Liebe Grüße,
      Meike

      28. Januar 2017 at 19:33
  • Reply Fräulein Immergrün

    Liebe Meike,
    jetzt komm ich auch endlich mal zum Antworten :)

    Mir ging es ganz ähnlich wie dir: Irgendwie passen eben dann doch mehr Töne. Ist ja auch logisch, denn die Foundations sind nicht ultradeckend und vermischen sich immer mit der eigenen Hautfarbe.
    Ich glaube, bei mir kam am Ende auch etwas ähnliches an Ergebnissen raus. Gekauft habe ich dann doch nicht – wieso eigentlich?! Nun, ich glaube, ich benötige keine so deckende Foundation zum einen und zum anderen mochte ich das Gefühl der Everyday Mineral Jojoba Base etwas mehr … glaube ich. Denn eigentlich fand ich bisher, bis auf die Lily Lolo Foundations, alle ziemlich angenehm und müsste mich dann einfach nur mal entscheiden :D.

    Den Kabuki fand ich wahnsinnig angenehm und auch ziemlich hochwertig. Er steckt jetzt in meiner Tasche für unterwegs. Wenn ich mal in den Regen gekommen bin oder auch sonst irgendwas nachschminken muss – perfekte Größe!

    Vielen Dank für die Linkliebe :) und grünste Grüße
    Fräulein Immergrün hat kürzlich veröffentlicht…A little Lipstick never hurts – Ilia FavouritesMy Profile

    30. Januar 2017 at 16:51
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Liebe Kathleen,
      stimmt, Du hast ja schon oft von der Everyday Mineral Jojoba Base geschwärmt. Das ist wirklich Deine „geht immer-MF“, oder? Ich mag den kleinen Kabuki auch sehr und mit der Linkliebe: Gerne! ;-)
      Liebe Grüße, Meike

      2. Februar 2017 at 15:14
      • Reply Fräulein Immergrün

        Ja, das stimmt. Meine „geht immer MF“ ist wohl die Jojoba Base :D Aber ich komme eigentlich mit wirklich vielen gut klar. Außer Angel Minerals und Lily Lolo – da verstehe ich leider den Hype nicht so ganz.

        10. Februar 2017 at 16:00

    Leave a Reply

    CommentLuv badge

    ""