Follow me:

Getestet: Mineral Foundation von Lily Lolo [Review]

Letzen September hatte ich mich nach einem früheren Flop mit einer Mineral Foundation mal wieder an das Themaherangetraut und Mineral Foundations von der Marke Angel Minerals ausprobiert. Die ausführliche Review könnt Ihr hier nachlesen.

Seitdem habe ich mich sehr gern damit geschminkt, nicht ausschließlich, denn ich liebe die Abwechslung und mag flüssige Foundations auch sehr gern, aber dennoch regelmäßig.
Der lieben Neugierde war es auch geschuldet, dass bei meiner Ecco Verde Bestellung Anfang März zwei Mineral Foundation-Proben von Lily Lolo in mein virtuelles Warenkörbchen gehüpft sind: Die Nuancen „Blondie“ und „In the Buff“.

 

Links auf dem Handrücken ist die Farbe „In the Buff“, eine mittelhelle Nuance mit gelblichem Einschlag und rechts „Blondie“, ein deutlich hellerer und neutralerer Ton, zu sehen.

Der Unterschied zwischen beiden Nuancen mutet auf der Hand gewaltig an, im Gesicht fällt er allerdings nicht mehr so sehr ins Gewicht. Dennoch ist „Blondie“ jetzt im Frühling, da mein Gesicht noch sehr hell ist, eher der Ton der Wahl.

INCIs: Mica, Zinc Oxide [+/- CI77891 (Titandioxid), CI77492, CI77491, CI77499]

 


Auftrag:

Wie bei Mineral Foundation üblich, gibt man einen kleinen Teil des Puders in eine Keramik-oder Porzellanschale und schwenkt die Borsten eines Kabukipinsels gleichmäßig darin, damit die lose Foundation sich gut verteilt.
Dann trägt man die Foundation in kreisenden Bewegungen auf das vorbereitete Gesicht auf und arbeitet sie gut ein. (Vorbereitet heißt hier, dass man zuvor seine liebste Tagespflege aufgetragen hat, sei es eine Creme oder ein Öl und einige Minuten abgewartet hat, bis die Haut die Pflege gut aufgenommen hat)
Wünscht man sich mehr Deckkraft, dann kann man problemlos schichten, bis man mit dem Finish zufrieden ist.

Ergebnis:

Durchwachsen. So richtig zufrieden bin ich mit der Lily Lolo Foundation leider nicht, obwohl ich sie so gern gemocht hätte, da mir die Firma sympathisch ist und ich mit dem Lippenstift von gleicher Marke sehr glücklich bin.
Was genau gefällt mir daran nicht?
Zunächst erfüllt sie das für mich wichtigste Kriterium nicht gut genug: Die Deckkraft.
Sie lässt die Haut schon ebenmäßiger und ruhiger aussehen, aber trotz mehrerer Schichten empfinde ich meinen Teint als nicht perfekt genug, obwohl ich kein maskenhaftes, starres Finish mag.
Zweiter Punkt: Die Foundation kriecht ein wenig in die Fältchen, bzw. betont diese unschön.
Letzter Punkt: Das Anfassgefühl. Die Haut fühlt sich beim Darüberfahren eher stumpf an, als ob die Finger stoppen würden. Sicherlich ist dieser Punkt vernachlässigbar, speziell dann, wenn die Optik komplett überzeugen würde.

Fazit:

An Tagen, an denen man sich in und mit seiner Haut sowieso sehr wohl fühlt und seine Haut nur einen Tick optimieren möchte, erfüllt die Mineral Foundation von Lily Lolo sehr wohl ihren Zweck.
Mir gefallen aber Deckkraft, Finish und Anfassgefühl bei den Foundations von Angel Minerals besser. Hier kam meistens die Nuance „Desert“ zum Einsatz, ein ebenfalls sehr heller, neutraler Ton.

Weitere Meinungen zur Lily Lolo Foundation könnt Ihr u.a. bei Jenni von Pretty Green Woman, bei Wuscheline und bei Theresa von Projekt Schminkumstellung lesen.

Welche Mineral Foundation ist Euer Liebling? Welche sollte ich unbedingt noch testen?

Previous Post Next Post

Vielleicht interessiert Dich auch das:

10 Comments

  • Reply Karin | Kosmetik natürlich

    Ich hab die deckendste Variante von Chrimaluxe, die find ich toll. Gemischt mit etwas RMS Un-Powder ist das Finish geradezu seidig, die Haut fühlt sich echt toll an. Hast du schon Andrea Biedermann probiert?

    20. Mai 2016 at 17:56
    • Reply DurchgrueneAugen

      Hallo Karin,
      nein, außer Lily Lolo und eben Angel Minerals habe ich noch keine MF getestet. Von Chrimaluxe habe ich aber schon viel Gutes gehört! Uoga Uoga steht auch auf meiner To-do-Liste, nachdem ich mit dem Rouge u Lidschatten von ihnen so zufrieden bin. Es gibt mittlerweile sooo viele Firmen, die MF anbieten, da ist es schwer, die für einen perfekte Foundation zu erwischen. :-)
      LG!

      20. Mai 2016 at 19:10
  • Reply Valandriel Vanyar

    Chrimaluxe micafrei ist so ziemlich das deckendste auf dem Markt! Angeblich soll nur die von PHB stärker decken, aber das kann ich nicht beurteilen. Die geringere Deckkraft hat mich immer von einem Kauf bei LL abgehalten. Angel Minerals habe ich auch, finde ich für die besseren Tage angenehm.

    20. Mai 2016 at 21:14
    • Reply DurchgrueneAugen

      Noch eine Stimme für Chrimaluxe also! :-) Ich merke es mir vor. Danke!

      21. Mai 2016 at 9:46
  • Reply Fräulein Immergrün

    Ich habe auch einige Pröbchen der Foundation da und mir geht im 1. Punkt genauso wie dir – für gute Hauttage optimal, für weniger gute … schade eigentlich. Zudem empfinde ich sie als „zu trocken“. Da bin ich mit meiner Everyday Mineral Jojoba Base doch irgendwie angenehmer und gefällt meiner Haut doch besser.
    Ansonsten sind die Farben allerdings von Lily Lolo wirklich toll – da sollte eigentlich wirklich für jeden etwas dabei sein :)

    Grünste Grüße

    22. Mai 2016 at 20:00
    • Reply DurchgrueneAugen

      Die Farben finde ich auch toll und "Blondie" passt auch gerade richtig gut, aber der Rest….as I said. ;-)
      Vielleicht sollte ich mir wirklich mal Chrimaluxe ansehen. Oder Uoga Uoga.
      Liebe Grüße!

      23. Mai 2016 at 10:49
  • Reply Lena

    Huhu,

    ich bin von Lily Lolo auch nicht so begeistert. Von Uoga Uoga aber auch nicht, da mit da schon wieder zu viel Inhaltsstoffe enthalten sind, die es nicht braucht.

    Ich verwendet für die meisten Bräute die ich schminke mittlerweile die Produkte von Andrea Biedermann. Sie sind meiner Meinung nach am stärksten Pigmentierung und haben auch die besten Farbtöne (und die Meisten, hui, aber man kann sich mit einem Portrait, das man ihnen schickt, beraten lassen und dann mehrere Probegrößen kaufen) Aber die Chrimalux Produkte sind auch super.
    Ich finde es immer super, wenn es helle Farbtöne gibt mit olivefarbenem Unterton. Denn die meisten hellheutigen brauchen das (öfter als gedacht).

    Bei den Foundations mit weniger farblosem Mica Anteil muss man aber wirklich ordentlich einklopfen, wenn das Produkt auf dem Kabuki ist. Sonst gibt es dicke Flatschen auf der Haut, die man schlecht verteilt bekommt. Bei Produkten die weniger stark deckend sind, kann man das ruhig vernachlässigen, sonst muss man so viele Schichten auftragen.

    Schöne Review!

    28. Juli 2016 at 23:20
    • Reply Meike/ Durch grüne Augen

      Andrea Biedermann steht auch wirklich weit oben auf meiner Liste. Ich würde mir da auf alle Fälle mehrere Farben in Probegrößen bestellen, um dann die Nuance zu erwischen, die am besten passt. Ich denke schon, dass ich eher kühlere Nuancen oder neutrale Farben brauche und keine gelbstichigen, würde aber, um das zu untermauern (oder widerlegen, :-)) auch ein Pröbchen mit olivefarbenem Unterton mitbestellen.
      Danke für Deine tollen Tipps!
      Lieben Gruß,
      Meike

      31. Juli 2016 at 14:57
      • Reply Lena grün

        Ich könnte mir auch vorstellen, dass du eher in der rötlich kühlen, bzw. neutralen Untertonreihe einzuordnen bist. Schau nur, dass es im Gesicht nicht zu sehr Rötungen betont. Vielleicht muss es noch ein grünes Corrector Puder dazu sein. Oder der neutrale Farbton reicht aus.
        Teste schön am Hals und zwar nicht einfach aufgetragen, sondern gut verblendet. Meist wirkt einfach nur ein unverblendeter Swatch zu hell oder auch mal zu dunkel.
        Aber du bekommst das hin :)

        16. August 2016 at 12:40
        • Reply Meike/ Durch grüne Augen

          Danke für Dein Vertrauen, liebe Lena! ;-)
          Ich werde Andrea Biedermann bestimmt mal testen. Hast Du mal die neue Mineral Foundation von der CremeKampagne probiert? Die ist auch sehr gut, wie ich finde.
          Liebe Grüße!

          17. August 2016 at 13:11

    Leave a Reply

    CommentLuv badge
    ""